04.12.2012, 17.33 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Grundschule Küllenhahn wieder beim Weihnachtsschwimmen vorn

Artikelfoto

Almuth Glasl, Witwe von Weihnachtsschwimmen-Begründer Wolfgang Glasl (hi. re.), sowie Ex-DSV-Chef Ralf Beckmann (2.v.r.), Gartenhallenbad-Leiter Ralf Wehling (2.v.hi.l.) und Mitstreiter Lothar Lenz überreichten den Wolfgang Glasl-Gedächtnispokal an die Schwimmer der Grundschule Küllenhahn und ihre ehemalige Sportlehrerin Gisela Ackermann.

„Alle Jahre wieder…“, hieß es im doppelt Sinn am Montag, 3. Dezember 2012: Im Gartenhallenbad Cronenberg stieg zum einen eine neuerliche Auflage des Weihnachtsschwimmens der Cronenberger Grundschulen. „Alle Jahre wieder…“ stand dabei zum anderen eine Mannschaft auf dem Siegertreppchen: die Grundschule Küllenhahn!

In Anwesenheit von Almuth Glasl, der Witwe von Weihnachtsschwimmen-Begründer Wolfgang Glasl, gingen bei dem in Wuppertal einzigartigen Schul-Wettbewerb wieder alle Cronenberger Grundschulen an den Start. Eben das ließ auch Ralf Beckmann, den ehemaligen Schwimm-Bundestrainer, wieder das Cronenberger Bad an der Straße „Zum Tal“ kommen: Obwohl Beckmann als pädagogischer Leiter des Schwimmsport-Leistungszentrums bereits seit 2010 pensioniert ist, ließ es sich der erfolgreiche Schwimm-Pädagoge nicht nehmen, das Weihnachtsschwimmen zu moderieren.

„Ich habe versucht, meine Termine so zu schieben, dass es passt“, lobte Beckmann einmal mehr den Cronenberger Wettbewerb sowie das Engagement, mit dem die Grundschüler, aber auch ihre Eltern und Lehrer dabei sind: „Es macht einfach Spaß, die Begeisterung zu sehen.“ Egal, welcher Leistungsstand und welche Platzierung – alle seien mit Eifer dabei, die Stimmung immer „top“, zeigte sich Beckmann „alle Jahre wieder“ begeistert: „Das ist jedes Mal ein Freudenfest.“ Und zwar nicht nur im eigentlichen Sinne; das Weihnachtsschwimmen ist für Ralf Beckmann auch ein Mosaiksteinchen in der Schwimm-Nachwuchsförderung: „Das hier ist die Basis – wenn es solche und andere Veranstaltungen nicht gibt, dann wird es auch im Großen nichts.“

Insofern war das Schwimmen von Kindern, Eltern und Lehrern die Hauptsache, insbesondere für die Grundschüler war es aber doch nicht ganz uninteressant, wer den Sprung auf welches Treppchen geschafft hatte. Hinter dem „Abo-Sieger“ Küllenhahn, der von Ex-Lehrerin Gisela Ackermann begleitet wurde, schwimmt  sich die Grundschule Rottsieper Höhe allmählich heran: Bei allen Wettbewerben  des Weihnachtsschwimmens landeten die Schwimmer aus dem Dörper Süden auf Platz 2 – im nächsten Jahr wird es vielleicht noch spannender um das Siegertreppchen. Zumal Schülermutter Simone Osygus noch ein Kind  „in petto“ hat, wie die Ex-Nationalschwimmerin schmunzelnd gegenüber der CW bestätigte. Auf Platz 3 kam schließlich die Grundschule Hütterbusch, als Vierte stiegen die Hermann-Herberts-Grundschüler aus dem Becken.

Nachdem sie geduscht, gefönt und angezogen waren, wartete am Ausgang noch eine Überraschung auf die Kinder: Der Nikolaus (alias Gartenhallenbad-Leiter Ralf Wehling) gab ihnen Süßigkeiten mit auf den Heimweg – ob 1. oder 4. Platz, so war das Weihnachtsschwimmen für alle eine süße Sache…

Fotogalerie zu diesem Artikel

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.