11.12.2012, 10.46 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Firma Stahlwille als „Freund der Feuerwehr“ ausgezeichnet

Artikelfoto

Oberbürgermeister Peter Jung, Feuerwehr-Dezernent Harald Bayer und Feuerwehr-Leiter Siegfried Brütsch bei der Auszeichnung der Firma Stahlwille. Foto: FFW

Im Rahmen der Jahresabschlussveranstaltung der Freiwilligen Feuerwehr Wuppertal sprach Siegfried Brütsch, Leiter der Feuerwehr Wuppertal, am vergangenen Freitag, 7. Dezember 2012, vor zahlreichen Gästen aus Politik, Verwaltung und Feuerwehr den Mitgliedern der freiwilligen Feuerwehren seine hohe Anerkennung und seinen Dank aus. „Als zuverlässiger Garant in der Gefahrenabwehr und in der guten Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr sorgen die Feuerwehrfrauen und –männer für die Erhaltung der städtischen Schutzziele“, würdigte Brütsch den Einsatz der ehrenamtlichen Retter: „Insbesondere in der Zeit von knappen Kassen ist das Ehrenamt umso mehr gefordert. Dafür gebührt den ehrenamtlichen Kräften hoher Respekt und Dank.“

Das war allerdings nicht die einzige Würdigung des Abends in der Fahrzeughalle des Löschzuges Vohwinkel: Höhepunkt war auch diesmal die Ernennung einer Wuppertaler Firma zum „Partner der Feuerwehr“. Im Rahmen der jährlichen Aktion “Partner der Feuerwehr” werden dabei Arbeitgeber geehrt, die sich durch ihr vorbildliches Verhalten gegenüber der Feuerwehr auszeichnen. Hierzu zählt nicht nur die direkte Unterstützung durch Spenden, sondern vielmehr die praktische Unterstützung und Zusammenarbeit mit der Stadt und ihrer Feuerwehr.

In diesem Jahr wurde einmal mehr ein Cronenberger Unternehmen für die Auszeichnung der Stadt Wuppertal und des Deutschen Feuerwehrverbandes zum „Partner der Feuerwehr“ erklärt: die Firma Stahlwille, die in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen feiert! Oberbürgermeister Peter Jung überreichte die Auszeichnungen mit großer Anerkennung. „Menschen schmieden Zukunft!“ – dieser Leitspruch gelte seit 150 Jahren für den Dörper Schraubwerkzeug-Hersteller. Sich einzubringen in gesellschaftliche Belange heiße für Stahlwille nachweislich auch, die örtliche Freiwillige Feuerwehr nach Kräften zu unterstützen.

Die Feuerwehr in Wuppertal hat zurzeit 1.002 Mitglieder, davon rund 600 Aktive in den freiwilligen Wehren, und absolviert mehr als 1.000 Einsätze in der Brandbekämpfung und der technischen Hilfeleistung im Jahr. Hinzu kommen die Ersthelfer in Walbrecken und Cronenberg mit 196 Einsätzen im letzten Jahr. Weiteres Tätigkeitsfeld ist die Nachwuchsförderung und Ausbildung: 222 Jugendfeuerwehr-Mitglieder werden derzeit an die Feuerwehr herangeführt – vielleicht Berufsfeuerwehrleute oder freiwillige Floriansjünger von morgen…

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.