12.12.2012, 12.57 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Sponsorenwanderung: Fast 13.000 Euro für das Kinderhospiz

Artikelfoto

Viele strahlende Gesichter im Sudberger Schnee: Initiatorin Sally Stursberg (2.v.r.) und Sudbürger-Vorsitzende Sabine Böttcher (2.v.li.), Gerhard Reschke (li.) und Edwin Markert (Bürgerverein Hahnerberg-Cronenfeld) sowie CHBV-Chef Rolf Tesche (re.) überreichten (symbolisch) ein gut gefülltes Spendenhäuschen an Zita Höschen (mi.).

Circa 15 Kilometer legten die Teilnehmer zurück, die am 29. September 2012 die komplette Sponsoren-Wanderung der Cronenberger Bürgervereine zugunsten des geplanten Kinderhospizes Burgholz absolvierten. Etwa 50 Wanderer machten bei der Benefiz-Aktion „auf Schusters Rappen“ mit und seit dem heutigen Mittwoch, 12. Dezember 2012, lässt sich auf den Cent genau feststellen, dass sie ein gutes „Kilometer-Geld“ erwanderten: Exakt 12.632,97 Euro konnte Zita Höschen von der Kinderhospiz-Stiftung aus den Händen von Vertretern der vier Cronenberger Bürgervereine in Empfang nehmen.

5.000 Euro davon stammten von der Bethe-Stiftung – im Rahmen einer ihrer bekannten Verdoppelungsaktionen hatte die Stiftung vor der Wanderung zugesagt, die Einnahmen bis zu diesem Betrag zu verdoppeln. Eben mit 5.000 Euro hatte Sally Stursberg auch geliebäugelt: Das Mitglied des Bürgervereins „Sudbürger“ hatte die Idee zu der Sponsoren-Wanderung – in Großbritannien hatte die gebürtige Engländerin selbst schon einmal eine solche Aktion für ein Hospiz angestoßen.

Aktive Sponsoren-Werber und Benefiz-Wanderer mit Ausdauer

Dass ihre Hoffnungen weit übertroffen wurden und mit rund 7.700 Euro über 50 Prozent mehr Erlös als erwartet auf das Spendenkonto „wanderten“, freute Sally Stursberg und die anwesenden Bürgervereinsvertreter natürlich, eine große Überraschung war es indes nicht unbedingt. Denn: „Die Teilnehmer haben wirklich sehr aktiv um Sponsoren geworben“, dankte Sudbürger-Vorsitzende Sabine Böttcher ausdrücklich für „die Sammelleidenschaft“ der Wanderer und Sally Stursberg fügte hinzu: „Das war eine wirklich tolle Unterstützung!“ Rolf Tesche, Vorsitzender des Cronenberger Heimat- und Bürgervereins (CHBV), lobte derweil auch die „Ausdauerleistungen“, darunter auch die von OB Peter Jung: „Meine Hochachtung gilt allen, die durchgelaufen sind – das war schon eine Strecke!“

Eine Strecke, die im übrigen auch Kinderhospiz-Koordinatorin Zita Höschen mit bewältigte – ihr Strahlen bei der Scheck-Übergabe verriet, dass auch Höschen aus der Warte des Kinderhospizes mit dem „Kilometergeld“ mehr als glücklich war. Welche kleinen oder großen Beträge erwandert wurden, wollten Sally Stursberg & Co. derweil nicht verraten – „das sollte ja kein Wettbewerb sein, das Kinderhospiz sollte vielmehr in einer Gemeinschaftsktion unterstützt werden“, unterstrich Sally Stursberg: „Nur gemeinsam ist man stark!“

Künftig alle zwei Jahre eine Sponsoren-Wanderung?

Und weil die Sponsoren-Wanderung eine „starke Sache“ war, überlegen die Bürgervereine, die Aktion zu wiederholen – vielleicht alle zwei Jahre im Wechsel mit der Werkzeugkiste, lautet ein Gedanke von Sabine Böttcher und Rolf Tesche, und dann vielleicht für immer wieder andere Erlösziele. Bis 2014 können die Benefiz-Wanderstiefel aber in jedem Fall erst einmal weggestellt werden, denn im nächsten Jahr, am 13. Juli 2013, ist ja die Cronenberger Werkzeugkiste…

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.