Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

16.12.2012, 10.39 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

European League: Keine Chance für den RSC in Reus

Artikelfoto

Pedro Fragoso von den Rollhockey-Herren des RSC Cronenberg.

Nach dem bravourösen Europacup-Heimspiel gegen Benfica Lissabon hatte sich der RSC Cronenberg auch für den Auswärtsgang zu Reus Deportiu ein achtbares Ergebnis vorgenommen. Daraus wurde aber nichts: Das Team von RSC-Trainer Sven Steup unterlag am gestrigen späten Samstagabend, 15. Dezember 2012, wenig weihnachtlich deutlich mit 3:11.

Beim letzten Aufeinandertreffen beider Teams im März 2012 hatte das noch anders ausgesehen: Auf heimischem Parkett in der Alfred-Henckels-Halle unterlagen die RSC-Löwen lediglich mit 1:3 und waren gegen den spanischen Vizemeister nah dran an einem Punktgewinn. Nicht zuletzt nach dem achtbaren 3:5 gegen Benfica beim jüngsten Euroliga-Auftritt meinte denn auch Löwen-Coach Steup im Vorfeld des Abstechers nach Katalonien: „Daran wollen wir anknüpfen.“

Zumal Vorjahres-Halbfinalist Reus vor eigenem Publikum im Palau d’Esports bislang keineswegs überzeugte: Die Generalprobe in der OK-Liga gegen Aufsteiger Lleide ging mit 2:4 total daneben. In der Königsklasse bewiesen die Katalanen gegen den RSC jedoch Wiedergutmachung: Die Spanier riefen all ihr Können ab und ließen dem deutschen Meister keine Chance. Die Tore für die RSC-Löwen erzielten Pedro Fragoso, Mark Wochnik und Martin Schmahl.