03.01.2013, 12.48 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

2 Kommentare

Neues Jahr, neue Falschfahrt: Pkw auf Rathausplatz-Treppe

Artikelfoto

Trotz des Schmuddelwetters am heutigen Donnerstagmittag, 3. Januar 2013, sah man auf der Rathausstraße doch einige Passanten mit einem Lächeln im Gesicht ihres Weges gehen. Sicherlich kann Regen dem Cronenberger nicht mehr die Laune verderben, es gab aber doch auch einen besonderen Grund für die Schmunzler: Einmal mehr hatte ein Fahrer vom Parkplatz auf dem Rathausplatz die falsche „Abfahrt“ genommen und war gegen 12 Uhr auf der Treppe zur Rathausstraße gelandet.

„Das ist doch schon öfters passiert“, staunte ein Passant – richtig, eine Premiere ist das Missgeschick allerhöchstens für das neue Jahr: Ziemlich genau vor einem Jahr, am 14. Januar 2012, versuchte ebenfalls eine Autofahrerin irrtümlich über die Rathausplatz-Treppe von dem Parkplatz abzufahren. Zudem gerieten Pkw-Fahrer im Mai und im Juli letzten Jahres am Rathausplatz in die „Treppen-Klemme“. „Ich habe das einfach nicht gesehen“, erläuterte der 82-jährige BMW-Fahrer, wie er auf die Treppe geraten konnte: „So ein Sch….“

Immerhin nahm der Südstädter das Malheur halbwegs gelassen: Die Wartezeit bis zum Eintreffen des Abschleppwagens wollte der BMW-Fahrer nutzen, um noch ein paar Erledigungen in der Ortsmitte zu machen – zu Fuß, natürlich! Die neuerliche „Falschfahrt“ sollte aber vielleicht Anlass dazu geben, über einen Poller oder Ähnliches vor der Rathausplatz-Treppe nicht nur nachzudenken, sondern dergleichen nun tatsächlich zu installieren. Auch der heutige „Falschfahrer“ blieb unverletzt – zum Glück!

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

  1. Paul
    04.01.2013, 00:23 Uhr   |   Direktlink

    Einen Poller? Das Rathaus soll Geld bringen und nicht kosten.Es geschah im Jahr 2011 da stieß sich ein Passant den Kopf an einem Schild auf dem Rathausplatz,er hatte eine ca.3cm lange Wunde am Kopf die genäht wurde,man schlug vor das Schild einfach höher zu setzen.Die erste frage die kam war „was kostet das denn“,wie es dem Mann ging war völlig uninteressant(das ist doch mal Charakterstärke) .Gut im Endeffeckt wurden die Schilder dann höhergesetzt weils billig war.Ja ja Reich wird man nicht vom weggeben ,sondern vom behalten!

  2. Robätt
    08.01.2013, 11:41 Uhr   |   Direktlink

    Emm Auler ka’mmer dänn Kopp nit mi-e su drehen, on deshalb häult datt nau – mett dämm retoursetten. Statt dänn Schien afftegeewen probiert mr’ett dann ewen u-ech alt e-is enn Trappe ronger. (Früher m’em Geländewagen gong datt doch u-ech – wall?)Do ka’mmer doch nur noch am Koppe schockeln!!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.