04.01.2013, 09.15 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Verlosung: 3×2 Freikarten für „Anatevka“ im TiC-Theater

Artikelfoto

Das TiC-Musical "Anatevka" ist trotz "Ecken und Kanten" eine "runde Sache"! - Foto: Veranstalter

„Anatevka“ avancierte im Jahre 1964 zum absoluten Überraschungserfolg: Als erstes Broadway-Musical erreichte es mehr als 3.000 Vorstellungen. Ebenso wie es auch im Londoner West End zum Hit wurde, war „Anatevka“ auch in Deutschland ein großer Renner: Unvergessen ist Ivan Rebroff in der Rolle des „Tevje“ – an der Komischen Oper in Berlin stand das Stück über Jahre hinweg von 1971 bis 1988 auf dem Spielplan und wurde von mehr als einer halben Million Menschen gesehen.

Seit Oktober 2012 ist es nun auch im TiC-Theater Cronenberg zu sehen: „Anatevka“ bietet dabei ebenso Elemente der Klezmer-Musik wie jiddisch-russische Volksgesänge. Mit Temperament, aber auch Melancholie gehen die Melodien spontan ins Ohr, allen voran der Welthit „Wenn ich einmal reich wär’…“ Und so verwundert es auch nicht, dass wir in unserer Premieren-Kritik trotz „Ecken und Kanten“ des Stücks bilanzieren konnten: „Ralf Buddes neueste Inszenierung ist eine runde Sache“.

In dem Musical von Joseph Stein (Buch), Sheldon Harnick (Liedtexte) und Komponist Jerry Bock, das von TiC-Chef Ralf Budde auf die Dorf-Bretter gebracht wurde, geht es um den Milchmann Tevje (gespielt von Hans-Willi Lukas). Der Vater dreier Töchter im heiratsfähigen Alter lebt in dem jüdischen Dorf Anatevka: Seine launigen Zwiesprachen mit Gott, sein hintergründiger Humor und die allmähliche Einsicht, dass ihn der Lauf der Welt überholt, machen Tevje zum menschelnden Sympathieträger des Musicals. Als Tevje seine Töchter verheiraten will, werden er und sein traditionelles Weltbild auf eine harte Probe gestellt, denn seine Töchter haben bei der Wahl ihrer Ehemänner ihren eigenen Kopf. Zudem wird das jüdische Dorf durch die Obrigkeit schickaniert, doch Tevje lässt sich mit seinem Gottvertrauen und Lebensmut nicht unterkriegen.

Karten für „Anatevka“ im TiC sind unter Telefon 0202-47 22 11 oder online unter www.tic-theater.de erhältlich. Unter unseren Lesern vergeben wir 3×2 Freikarten für die Vorstellung am 11. Januar 2013 (20 Uhr) im TiC-Atelier Unterkirchen. Diese werden unter allen verlost, die bis kommenden Mittwoch, 9. Januar 2013, 23.59 Uhr, den untenstehenden Link anklicken und das dortige Formular komplett ausfüllen. Wichtig: Bitte eine gültige E-Mail-Adresse im entsprechenden Feld angeben, unter der wir Sie im Gewinnfall im Laufe des Donnerstages benachrichtigen können. Viel Glück!

Die Verlosung ist beendet…

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.