07.01.2013, 12.31 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

1 Kommentar

Erneuerung Hastener Straße: Verschoben, aber nicht aufgehoben

Artikelfoto

Flickenteppiche und/oder Schlaglochpisten – so sehen zahlreiche Straßen auch im CW-Land aus. -Foto: Archiv

„Neuer Asphalt für drei “Flickenteppiche” im CW-Land“, lautete die Überschrift einer CW-Ausgabe bereits Ende Juli 2012. Während die beiden „Flickenteppiche“ auf der Küllenhahner und der Ravensberger Straße im Herbst 2012 beseitigt wurden, hat sich auf der Hastener Straße indes noch nichts getan. Grund dafür sind nach Angaben von Stefan Lederer, Leiter des städtischen Ressorts Straßen und Verkehr, Verzögerungen bei den Planungen der Wuppertaler Stadtwerke (WSW). Wie berichtet, soll im Rahmen der Reparatur des schadhaften Fahrbahnbelags vom Ortsausgang bis etwa in Höhe der Hastener Straße 31 durch die WSW „in einem Rutsch“ auch die Gas- und Wasserleitungen erneuert werden.

Nachdem die auf circa 140.000 Euro veranschlagte Maßnahme ursprünglich für September 2012 vorgesehen war, muss das Gemeinschaftsprojekt von Stadt und Stadtwerken nach Angaben von Stefan Lederer nunmehr nach dem Winter „neu eingestielt“ werden. „Wir hoffen, so früh als möglich beginnen zu können“, so Stefan Lederer gegenüber der CW. Die Anwohner des betreffenden Abschnitts der Hastener Straße müssen nicht befürchten, für die Arbeiten zu Beitragszahlungen herangezogen zu werden.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

  1. Bianca Holstein
    08.01.2013, 09:39 Uhr   |   Direktlink

    So weit so gut. Ich möchte nur darauf hinweisen, dass Herr Lederer nicht der Leiter des Ressorts Straßen und Verkehr ist, sondern lediglich ein Team innerhalb dieses Ressorts (Amtes) leitet: Straßenerneuerung und -instandsetzung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.