09.01.2013, 09.25 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

RSC-Löwen: Rücktritt von Behrendt, Comeback von Velte

Artikelfoto

"Kleiner" Rücktritt vom Rücktritt: Jan Velte (li.) Ende August 2012 vor seinem gemeinsamen Abschiedsspiel mit Thomas Haupt (re.) bei der Ehrung durch RSC-Präsident Peter Stroucken.

Obwohl der erste Spieltag 2013 in der Rollhockey-Bundesliga erst am kommenden Samstag, 12. Januar 2013 (15.30 Uhr), mit der Heimpartie gegen den HSV Krefed ansteht, beschert der RSC Cronenberg schon unter der Woche Nachrichten: Der Tabellenzweite muss sich einen neuen sportlichen Leiter suchen, Jens Behrendt hat seine Tätigkeit niedergelegt.

Wie RSC-Geschäftsführer Klaus Wulfmeier mitteilt, zieht Behrendt aus beruflichen Gründen nach Süddeutschland, nach CW-Informationen nach Freiburg. „Wir wussten, dass das irgendwann passieren wird, aber dass der Umzug so plötzlich kommt, hat uns schon überrascht“, so Klaus Wulfmeier gegenüber der CW. Als Spieler soll Jens Behrendt, immerhin einer der Stützen im Tem von RSC-Trainer Sven Steup, den Löwen weiterhin zur Verfügung stehen. Dass Behrendt auf längere Sicht den weiten Weg von Freiburg nach Cronenberg und zurück bewältigt, um für den RSC aufzulaufen, scheint allerdings – ganz abgesehen vom Training – wenig realistisch.

Und noch ein zweiter Grün-Weiße sorgt vor dem Anpfiff ersten ersten Rollhockey-Spiels 2013 für eine Überraschung: Routinier Jan Velte, erst zum Ende der Saison 2011/2012 vom Rollhockey-Sport zurückgetreten, schnürt wieder die Rollschuhe. Nicht aber beim RSC Cronenberg, auch nicht bei einem anderen Bundesliga-Club, Jan Velte wird sein „Comeback“ vielmehr in der Schweiz feiern. Wie der versierte Techniker auf CW-Nachfrage bestätigte, wird er für den Zweitligisten RHC Basel auf Torejagd gehen.

Jan Velte: „Kein Rücktritt vom Rücktritt!“

Als „Rücktritt vom Rücktritt“ bewertet der Ex-Löwe sein Basel-Gastspiel jedoch nicht: Er sei von seinem alten Mannschaftskameraden Andy Paczia, der sportlicher Leiter des RHC Basel ist, angesprochen worden, ob er für den Schweizer Zweitligisten noch einmal den Schläger in die Hand nehmen würde, berichtet Jan Velte gegenüber der CW. „Ich habe dann meine Frau gefragt und nachdem sie ‚Ja‘ gesagt hat, habe ich Basel zugesagt“, so der ehemalige Cronenberger Publikumsliebling weiter. „Er ist einer der ganz großen Namen im deutschen Rollhockey und wäre für jede Mannschaft ein Gewinn“, zitiert die Basellandschaftliche Zeitung Andreas Paczia zu dem spektakulären Neuzugang: „Wir alle freuen uns riesig, dass wir ihn überzeugen konnten, für Basel noch einmal die Schuhe zuschnüren“, so Paczia in dem BZ-Bericht weiter: „Neben seinen sportlichen Qualitäten ist Jan ein absoluter Kumpeltyp, der perfekt zu uns passt.“

Rollhockey-Mäzen Roger Ehrler will mit Basel in die Nationalliga

Der Hintergrund der Paczia-Anfrage: Die Rheinstädter, bei denen der schillernde Rollhockey-Mäzen Roger Ehrler das Zepter schwingt, peilen den Aufstieg in die erste Liga an. Ehrler hatte vor vier Jahren in der deutschen Grenzstadt Weil den RHC Friedlingen aus der Taufe gehoben; einen Tag, nachdem Friedlingen im letzten Jahr Schweizer Meister geworden war, gab Ehrler überraschend die Auflösung des Klubs bekannt – als Grund dafür benannte der Rollhockey-Mäzen eine „internationale sportliche Perspektivlosigkeit“ des RHC. Mit dem Zweitligisten RHC Basel, den er ebenso gründete, peilt Ehrler nun offenbar noch in dieser Saison den Aufstieg in die Schweizer Nationalliga A an, und Jan Velte soll dabei helfen.

Jan Velte bald in Rot-Blau in der Henckels-Halle?

Ab März wird der Ex-Löwe zunächst in der Qualifikation und bei Erfolg dann in der Relegation für die Schweizer auflaufen – auf fünf bis zehn Spiele beziffert der 36-jährige Remscheider sein „Comeback“: „Wenn’s klappt freuen wir uns alle“, sagt Jan Velte: „Eine Rückkehr in die Bundesliga kann ich mir aber nicht vorstellen“, stellt Velte klar: „Dafür war der Abschied zu schön.“ Ein kleines Türchen lässt sich Velte allerdings offen: Wenn er dem RSC aus der Klemme helfen könnte, wäre er zur Stelle. Um fit für die „Mission Basel“ zu sein, wird Jan Velte mit den RSC-Löwen trainieren. Wenn die Basellaner Ende Januar ein Trainingslager in NRW absolvieren, wird der Ex-Grün-Weiße erstmals im Rot-Blau des RHC bei Testspielen gegen Bundesligaklubs auflaufen – vielleicht wird man Jan Velte dann auch wieder auf dem Parkett in der Alfred-Henckels-Halle sehen…

 

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.