07.02.2013, 10.19 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

AWG-Sammel-Wettbewerb: KiTa Zwergenburg mal wieder vorn

Artikelfoto

Die AWG-Chefs Wolfgang Herkenberg (hi. li.) und Conrad Tschersich (hi. mi.) zeichneten die fleißigen Papiersammler der Küllenhahner Elterninitiative "Zwergenburg" aus.

119 Wuppertaler Grundschulen und 157 Kindertageseinrichtungen nahmen im vergangenen Jahr am Papier-Sammelwettberwerb der Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH (AWG) teil. Bei der Aktion wurden insgesamt 346 Tonnen Papier gesammelt, das sortiert der Wiederverwendung zugeführt werden konnte. So lernen Kinder nicht nur das Naturprodukt Papier zu schätzen, auch wird ihr Fleiß belohnt.

Am Dienstag, dem 5. Februar 2013, wurden im AWG-Gebäude am Klingelholl die fleißigsten Sammler mit dotierten Preise belohnt. Auch diesmal dabei: die Kita Zwergenburg e.V. von der Kaisereiche 105. Die Küllenhahner Kindergartenkinder lieferten 3.791 Kilogramm Papier ab und hatten dabei mit dem pro-Kopf Ergebnis ihrer 20 Kinder die Nase vorne. Katrin Riethmüller, engagierte Mutter der Elterninitiative, war schon in den vergangenen Jahren bei der Preisverleihung dabei, denn die Zwergenburgler sind sozusagen „Abo-Sieger.“ „Allerdings belegten wir beim letzten Mal nur den 4.Platz, so war der Ansporn groß, wieder vorne landen zu wollen.“

Stellvertretend nahm die kleine Mona den Umschlag mit der Siegprämie von 500 Euro aus den Händen der AWG-Geschäftsführer Wolfgang Herkenberg und Conrad Tschersich entgegen. Dann nahm sie wieder wie die anderen Kinder am Tisch Platz und bediente sich an Getränken und Kuchen, bevor es raus in den Hof ging fürs Gruppenbild vor dem großen Müllwagen-Fuhrpark.

Odette Karbach

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.