18.02.2013, 16.25 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Eine vergängliche Dörperin „zum Dahinschmelzen“

Artikelfoto

Kaum etwas ist für die Ewigkeit, aber dass die Vergänglichkeit bei diesem Dörper Wintergast so schnell „zuschlagen“ würde, das hatten Aline Naumann (28) und Charlotte Gutzeit (29) wohl kaum erwartet: Nach den letzten Schneefällen in der Nacht zum vergangenen Freitag, 15. Februar 2013, ließen die beiden „Eiskünstlerinnen“ ihrer Kreativität freien Lauf und heraus kam eine „reizende“ Schneefrau an der Solinger Straße. Getreu dem WiC-Motto „Cronenberg lohnt sich!“ wollten Aline und Charlotte mit der „sexy Schneefrau“ am Dörper Ortseingang aufzeigen, dass Cronenberg auch im Winter seine Reize hat. Gelungen, darf man da wohl feststellen…

Zudem hatten die beiden jungen Schneefrau-Erbauerinnen mit ihrer „Eisprinzessin“ aber noch etwas im Sinn: Und zwar allen Vorbeikommenden, die vom trüb-kalten Wetter die Nase voll haben, ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Das wird Aline und Charlotte sicherlich gelungen sein; nur schade, dass sich just ab Freitag „Bikini-Wetter“ einstellte, welches am Sonntag nicht nur alle Sonnenanbeter dahinschmelzen ließ, sondern auch die Bikini-Schönheit an der Solinger Straße. Na ja, „Miss Cronenberg-Winter“ zaubert zwar nun (leider) kein Lächeln mehr ins Gesicht der Autofahrer, aber dafür erfreute uns ja die Sonne am heutigen Montag ausreichend!

Aber, liebe Aline und Charlotte, ab dem morgigen Dienstag ist wieder Schnee und Kälte-Tristesse angesagt – vielleicht baut Ihr uns ja noch einmal eine zauberhafte Schneefrau… Auch wenn die allermeisten die Nase voll vom Winter haben dürften, da hofft man doch schon fast darauf, dass es noch einmal ausreichend „Baustoff“ rieselt, damit Aline und Charlotte wieder „kreativ“ werden können! Übrigens: Es darf unterstellt werden, dass die beiden nach eigenen Worten „leidenschaftlichen Cronenbergerinnen“ dazu bereit wären, denn: Nach dem Motto: „Wir machen viel Mist mit, aber nicht jeden!“, haben sie sich schließlich „ein Stück Kindsein“ bewahrt. Wir fanden diesen „Mist“ jedenfalls klasse – Danke!

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.