25.02.2013, 14.00 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Rollhockey-Pokal: Schwere Aufgaben für die RSC-Mannschaften

Artikelfoto

Schwere Aufgabe für Spielertrainer Martin Berenbeck (2.v.r.hi.) und sein Team: Im Pokal-Viertelfinale empfängt der RSC Cronenberg II den Bundesligisten RSC Darmstadt in der heimischen Henckels-Halle.

Schwere Lose erwischten die beiden Teams des RSC Cronenberg fürs Viertelfinale um den deutschen Rollhockey-Pokal: Der RSC Cronenberg II, der sich am vergangenen Wochenende mit 6:3 gegen die Reserve des HSV Krefeld durchsetzte (die CW berichtete), hat zwar erneut Heimrecht; mit dem Bundesligisten RSC Darmstadt kommt es für das Team von RSC-Spielertrainer Martin Berenbeck jedoch ziemlich hart im DRiV-Viertelfinale.

Vor einer schweren Aufgabe steht auch die erste Garnitur der RSC-Löwen: Das Team von RSC-Trainer Sven Steup muss am 23. März 2013 beim Dauerrivalen ERG Iserlohn auflaufen. In der vergangenen Rollhockey-Saison schnappten die Sauerländer dem RSC im Finale den Pokal weg, während die Löwen in der Meisterschaft die Oberhand behielten. Einstellen können sich die Grün-Weißen bereits am kommenden Wochenende auf den Pokal-Hit: Am kommenden Spieltag, dem 2. März 2013 (15.30 Uhr), muss das Steup-Team in der Bundesliga bei der ERG Iserlohn antreten.

Zudem sieht das Viertelfinale um den DRiV-Pokal folgende Partien vor:

IGR Remscheid – SC Bison Calenberg
RHC Recklinghausen – Germania Herringen

Alle Viertelfinal-Spiele werden übrigens um 15.30 Uhr angepfiffen.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.