Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

25.02.2013, 14.00 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Rollhockey-Pokal: Schwere Aufgaben für die RSC-Mannschaften

Artikelfoto

Schwere Aufgabe für Spielertrainer Martin Berenbeck (2.v.r.hi.) und sein Team: Im Pokal-Viertelfinale empfängt der RSC Cronenberg II den Bundesligisten RSC Darmstadt in der heimischen Henckels-Halle.

Schwere Lose erwischten die beiden Teams des RSC Cronenberg fürs Viertelfinale um den deutschen Rollhockey-Pokal: Der RSC Cronenberg II, der sich am vergangenen Wochenende mit 6:3 gegen die Reserve des HSV Krefeld durchsetzte (die CW berichtete), hat zwar erneut Heimrecht; mit dem Bundesligisten RSC Darmstadt kommt es für das Team von RSC-Spielertrainer Martin Berenbeck jedoch ziemlich hart im DRiV-Viertelfinale.

Vor einer schweren Aufgabe steht auch die erste Garnitur der RSC-Löwen: Das Team von RSC-Trainer Sven Steup muss am 23. März 2013 beim Dauerrivalen ERG Iserlohn auflaufen. In der vergangenen Rollhockey-Saison schnappten die Sauerländer dem RSC im Finale den Pokal weg, während die Löwen in der Meisterschaft die Oberhand behielten. Einstellen können sich die Grün-Weißen bereits am kommenden Wochenende auf den Pokal-Hit: Am kommenden Spieltag, dem 2. März 2013 (15.30 Uhr), muss das Steup-Team in der Bundesliga bei der ERG Iserlohn antreten.

Zudem sieht das Viertelfinale um den DRiV-Pokal folgende Partien vor:

IGR Remscheid – SC Bison Calenberg
RHC Recklinghausen – Germania Herringen

Alle Viertelfinal-Spiele werden übrigens um 15.30 Uhr angepfiffen.