10.03.2013, 17.30 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Valkenswaard erkämpft ein Unentschieden beim RSC Cronenberg

Artikelfoto

Ex-Löwe Löwie Boogers trumpfte bei der Rückkehr an die Ringstraße groß auf: Der Niederländer trug drei Treffer zum überraschenden 5:5-Unentschieden seines Klubs Valkenwaardse RC bei.

Während draußen vor der Alfred-Henckels-Halle die Temperaturen in den Keller gingen und es zu frieren begann, konnten die Zuschauer am heutigen Sonntag, 10. März 2013, in der RSC-Halle eine Partie zum Erwärmen erleben: Der RSC Cronenberg und der Valkenwaardse RC lieferten sich eine abwechslungsreiche Partie, die hin- und herwogte und viele Tore bot. Am Ende des Aufeinandertreffens am 14. Spieltag der Rollhockey-Bundesliga mussten die Grün-Weißen überraschend einen Punkt abgeben – das Spiel endete mit 5:5-Unentschieden (2:3).

Die Oranjes starteten zu Überraschung der RSC-Fans furios und gingen mit 2:0 in Führung: Zunächst brachte der Ex-Cronenberger Lowie Boogers die Holländer in der 9. Minute in Führung; kaum eine Spielminute später erhöhte Vasco für den RC (10.). Das war offensichtlich der Weckruf für die Cronenberger, denen vielleicht das schwere Auswärtsspiel in Darmstadt vom gestrigen Samstag noch in den Knochen steckte: Noch in der 10. Minute markierte Martin Schmahl das 1:2 für den Gastgeber, bevor Marco Bernadowitz in der 18. Minute den Ausgleich für die Grün-Weißen herstellte.

Wer nun glaubte, dass jetzt alles nach Maß für das Team von RSC-Trainer Sven Steup laufen würde, sah sich aber zwei Minuten später getäuscht: Erneut Ex-Löwe Boogers brachte die Niederländer zur Halbzeit wieder in Führung (20.). Im zweiten Abschnitt erwischten die Cronenberger indes einen Start nach Maß: Kay Hövelmann besorgte bereits kurz nach Wiederanpfiff den 3:3-Ausgleich (26.) für die Gastgeber. Erneut Hövelmann war es, der die Löwen in der 29. Minute erstmals in Führung brachte, doch Löwie Boogers mit seinem dritten Treffer stellte noch in derselben Minute den 4:4-Ausgleich her.

Anschließend war es Marco Bernadowitz, der für das Steup-Team in der 36. Minute das 5:4 erzielte, doch auch diesmal konnte Valkenwaardse kontern: Drei Minuten vor dem Abpfiff glich Robbie van Dooren zum 5:5 aus (47.), bei dem es dann auch bis zur Schlusssirene blieb – diesen Punkt hatten sich die Oranjes wohl auch verdient…

Fotogalerie zu diesem Artikel

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.