21.03.2013, 16.15 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Spielzeugmuseum Cronenberg: Verdopplungsaktion läuft!

Artikelfoto

Ute Kirch aus Barmen trat an dem Infoabend nicht nur direkt dem Museumsverein bei, sondern spendete im Rahmen der Verdopplungsaktion auch spontan 50 Euro für das Projekt „Spielzeugmuseum“ - Zita Höschen (li.) und Matthias Müller freute das natürlich!

„Ich freue mich, dass Sie den Mut gefunden haben“, sagte Zita Höschen von der Bethe-Stiftung am Dienstagabend, 19. März 2013: Im Café vom Cleff trafen sich da der Gründungsvorstand des Vereins „Modell- und Spielzeugmuseum Cronenberg“ und Interessierte zu einem ersten Infotreffen zu dem Museumsprojekt und Zita Höschen gab dabei ein positives Startsignal: Die Vertreterin der Bethe-Stiftung, die als eine der größten Sozialstiftungen Deutschlands auch entscheidend das in Bau befindlche Kinderhospiz Burgholz unterstützt, gab den Startschuss zu einer Verdopplungsaktion der Stiftung zugunsten des Cronenberger Museums-Projekts.

Bethe-Stiftung: Museumsidee „ist nicht ohne“

Drei Monate lang, also bis zum 11. Juni 2013, wird die Bethe-Stiftung alle Spenden für das Dörper Museumsprojekt verdoppeln. Die Spendenaktion, eine „Spezialität“ der Bethe-Stiftung, hat allerdings ein Gesamtvolumen von insgesamt maximal 12.500 Euro – Einzelspenden werden dabei bis zu 2.000 Euro gedoppelt, Benefizaktionen für das Museumsprojekt sogar in voller Höhe. „Damit wollen wir Einzelspender motivieren, die sonst vielleicht nicht spenden würden, weil sie ihre Beiträge für zu gering halten“, gab Zita Höschen zu Protokoll und machte den Gründern des Museumsvereins zugleich Mut: „Das Stifter-Ehepaar Bethe würde sicherlich keine Verdopplungsaktion für diese Museumsidee machen, wenn sie nicht dächten: ‚Das ist nicht ohne…'“ Als eine der Koordinatorinnen des Kinderhospizes Küllenhahn versicherte Zita Höschen, dass sie die Daumen drücke für die Museumsidee, denn: „Das wäre sicherlich eine gute Nachbarschaft für das Kinderhospiz.“

Zuvor hatten Matthias Müller, Vorsitzender des Museumsvereins, und seine Vorstandsmitstreiter den Interessierten im Café vom Cleff noch einmal ihre Museumsidee skizziert: Wie bereits berichtet, will der Verein auf dem sogenannten „Kobi-Gelände“ an der Hahnerberger Straße das Museum einrichten. Ein Jahr hat der Eigentümer dem Verein Zeit gegeben, die Mittel zum Ankauf des insgesamt 2.900 Quadratmeter großen Areals mit mehreren Gebäuden zusammenzutragen – von einer Kaufsumme von 500.000 Euro war an dem Infoabend die Rede. Matthias Müller berichtete, dass der Verein ebenso dazu mit Architekten und Gutachtern im Gespräch sei, wie man dabei sei, große Unternehmen, Organisationen und Stiftungen im Hinblick auf eine mögliche Unterstützung anzusprechen.

Museum, Messen, Modellbahntage,…: „Wir wollen ein lebendiges Museum!“

Konkret wollen die Gründer und weitere Sammler das Museum mit einer fünfstelligen Zahl von Modellen und Spielzeugen ausstatten – von Puppen über Steiff-Stofftiere, Wiking-Modelle und Märklin-Schätzchen bis hin zu Spielzeug aus Blech, von Lego oder auch Playmobil wird eine breite Palette vertreten sein; von der Vorkriegszeit bis zur Gegenwart, ob als Dauerleihgabe oder Schenkung an den Verein. Zudem will der Verein sein Museum nicht nur für Besucher, sondern auch für Veranstaltungen, wie Messen, Sonderausstellungen oder auch Aktionstage, zum Beispiel die Cronenberger Modellbahntage, öffnen: „Wir wollen ein lebendiges Museum in Cronenberg auf die Beine stellen, etwas, was Bestand hat, was einmalig in der Region ist“, bekräftigte Matthias Müller den Zuhörern: „Heute ist der Startschuss – wir nehmen jeden gerne auf, der mitmachen möchte!“

Nur 18 Euro Jahresbeitrag: Jeder Unterstützer ist willkommen!

Konkret können Unterstützer für einen Jahresbeitrag von 18 Euro dem Verein beitreten, nach oben ist den Beiträgen natürlich keine Grenze gesetzt. Wer im Rahmen der Verdopplungsaktion für den Modell- und Spielzeugmuseumsverein spenden möchte, kann das auf das Konto 61 38 10 bei der Stadtsparkasse Wuppertal (BLZ 330 500 00) tun – abzugsfähige Spendenbescheinigungen können natürlich ausgestellt werden! Weitere Infos zu dem geplanten Modell- und Spielzeugmuseum Cronenberg gibt Vereinsvorsitzender Matthias Müller gerne unter Telefon 0202-47 56 94. Selbstverständlich ist der Verein auch für weitere wertvolle Ideen, Anregungen und Tipps dankbar. Im Internet ist der Museumsverein übrigens neuerdings unter der Adresse www.modell-spielzeugmuseum.de präsent.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.