30.04.2013, 09.06 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Manfred Hakenbeck: Beim Abschied war auch Musik „drin“…

Artikelfoto

Mit "Kurz-Besucher" OB Peter Jung in der Mitte: Cronenbergs scheidender Polizei-Dienststellenleiter Manfred Hakenbeck und sein Nachfolger Ottmar Ay (re.)

Ohne große Festreden, aber dafür umso geselliger und mit viel Zeit zum Klönen feierte Polizei-Hauptkommissar Manfred Hakenbeck am vergangenen Freitag, 26. April 2013, seinen Abschied: Wie berichtet, geht der Leiter der Polizeidienststelle Cronenberg offiziell am heutigen Dienstag, 30. April 2013, in Ruhestand – nach 44 Dienstjahren, rund zwölf Jahre davon auf der Dörper Dienststelle am Rathausplatz.

Ob Vertreter aller politischer Parteien in der Bezirksvertretung Cronenberg, allen voran Bezirksbürgermeister Michael-Georg von Wenczowsky (CDU) und seine Stellvertreterin Ursula Abé (SPD), die Cronenberger Ratsherren Andreas Weigel (CDU) und Peter Vorsteher (Grüne), oder auch Stadtbüro-Leiter Holger Müller, WiC-Chef Michael Ackermann, CHBV-Vorsitzender Rolf Tesche sowie Cronenbergs Feuerwehrchef Dirk Jacobs und, und, und natürlich auch zahlreiche Kollegen der Polizei – insgesamt 100 Gäste kamen zu dem Hakenbeck-Abschied in die Cronenberger Festscheune von Party-Service Schmidtke.

Nicht viel Zeit, um bei einem Bergischen Büfett und Bier mit Manfred Hakenbeck auf den Ruhestand anzustoßen, hatte Oberbürgermeister Peter Jung: Aber Jung schaute zwischen zwei Terminen kurz bei dem „Ausstand“ an der Holzschneiderstraße vorbei, um dem scheidenden Dörper Polizeichef ebenfalls alles Gute zu wünschen. Der Hauptkommissar habe in den zwölf Jahren als Leiter der Cronenberger Polizei-Dienststelle einen guten Job gemacht, bescheinigte Jung; Manfred Hakenbeck sei immer ansprechbar, ein absolut präsenter Teil des „Dorf-Lebens“ in Cronenberg gewesen, lobte der OB Jung.

Abschiedslied vom Nachfolger: „Manni – verdeckens, wer ist Manni?!“

Während es der Oberbürgermeister kurz machte, wurde es bei Manfred Hakenbecks Nachfolger musikalisch: Ottmar Ay, der neue Leiter der Polizeidienststelle Cronenberg, stellte seine Qualitäten als Mundart-Sänger und Gitarrist unter Beweis. Das Mitglied des vor allem im Tal bekannten Duos “Atti & Otti”, das mit Rock und Folk in Wuppertaler Mundart auftritt, hatte den Smokie-Oldie „Living Next Door To Alice“ umgetextet: „Manni – verdeckens, wer ist Manni?!“, lautete der Titel des „Abgesangs“ von Ottmar Ay zum Abschied seines Vorgängers.

Das musikalische Grußwort war ein Volltreffer: Zum Refrain stimmten die Gäste lautstark mit ein – wenn Polizei-Hauptkommissar Ottmar Ay nur halbwegs ein so guter „Dorf-Sheriff“ wird wie er singt, textet und Gitarre spielt, dann muss einem um die künftige Sicherheitslage in Cronenberg nicht bange sein! „Op öwer vertich Joar bi de Bullerie, ne lange Tied als Schutzmann, doch dat is getz vorbie“, forderte Ottmar Ay musikalisch dazu auf, auf Ex-Schupo Manfred Hakenbeck „eenen te drinken“: „Vie wünschen deck genau wie dinner Frau tum Ruhestand ’n handbreit Water ongerm Kiel, Dröpken Diesel für im Tank, Glück, Tufriedenheit, Gesundheit lewenslang…“

Das taten die Festgäste denn auch – erst nach Mitternacht war „Polizeistunde“ in der Festscheune beendet, gingen die letzten Gäste von Manfred Hakenbecks Abschiedsfeier nach Hause…

 

Fotogalerie zu diesem Artikel

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.