07.06.2013, 10.02 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

1 Kommentar

„Es ist geschafft!“: Tarif-Einigung bei der Lebenshilfe

Artikelfoto

Nachdem ver.di noch vor zwei Wochen einen unbefristeten Streik für Anfang Juni 2013 ankündigte, ist die Kuh nun vom Eis: Lebenshilfe-Streikposten, wie auf unserem Archivfoto, wird man damit so bald nicht mehr an der Hauptstraße sehen - vorausgesetzt die ver.di-Mitglieder bei der Lebenshilfe stimmen der erzielten Einigung zu...

Es ist geschafft! Nach dem monatelangen Ringen um einen Tarifvertrag haben sich die Lebenshilfe Wuppertal und die Gewerkschaft ver.di auf einen Tarifvertrag verständigt. Nachdem der SPD-Landtagsabgeordnete Josef Neumann die Moderation der Gespräche übernommen hatte (die CW berichtete ebenfalls), wurde am gestrigen Donnerstagnachmittag, 6. Juni 2013, um 17 Uhr in den Räumen des Johannes-Rau-Hauses der Wuppertaler SPD die Einigung erzielt.

Demnach erhalten alle Beschäftigten der Lebenshilfe Wuppertal ab dem 1. Juli 2013 Entgelte, die „beinahe wortgleich mit dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst“ sind, teilt ver.di in einer Pressemitteilung mit. Am 1. August 2013 gibt es somit eine Entgelterhöhung um 1,4 Prozent; in den folgenden Jahren soll dann stets die jeweils aktuelle Entgelt-Tabelle des öffentlichen Dienstes Gültigkeit haben. Noch im Juni 2013 gibt es für alle Beschäftigten zudem eine Einmalzahlung in Höhe von 500 Euro. Überdies wurde vereinbart, in den nächsten Jahren gestaffelt eine Jahressonderzahlung (früher Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld) einzuführen – im Jahr 2016 soll dabei eine Höhe von 90 Prozent des Monatsentgelts erreicht sein.

Während die ver.di-Tarifkommission noch am gestrigen Abend ihre Zustimmung zu der Tarifeinigung erklärte, steht nun die Entscheidung der ver.di-Mitglieder aus: Sie werden sich am 19. Juni 2013 zu einer Mitgliederversammlung in der ver.di-Geschäftsstelle treffen. Ebenso wie die Dienstleistungsgewerkschaft äußerte sich auch Lebenshilfe-Geschäftsführer Stefan Pauls positiv zu der Einigung: „Ich bin froh, dass es geschafft ist“, sagte Pauls gegenüber der CW. Die nun vereinbarten Entgelterhöhungen bedeuteten zwar eine Herausforderung für die Lebenshilfe, „aber ich bin vor allem froh, dass der Betriebsfrieden nun wieder hergestellt ist“.

Die Gespräche unter der Moderation von Josef Neumann beschrieb der Lebenshilfe-Geschäftsführer als konstruktiv: Jede Verhandlungsseite sei der anderen ein Stück entgegen gekommen: „Das war eine Win-Win-Situation.“ Gleichzeitig dankte Stefan Pauls dem Landtagsabgeordneten Josef Neumann für die Moderation der drei Gespräche, die seit der vergangenen Woche stattfanden: „Ich muss ganz offen sagen, dass hat wirklich zu einem guten Klima beigetragen“, würdigte Pauls das Neumann-Engagement: „Das hat er wirklich gut gemacht!“

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

  1. ich
    10.06.2013, 12:20 Uhr   |   Direktlink

    Herzlichen Glückwunsch!!! Kann man da nur sagen.
    Gutes Geld, für gute Arbeit!!! Wir haben es geschafft!!!
    Danke an Verdi, den Betriebsräten und den Mitgliedern der Tarifkommission. Natürlich auch der Belegschaft, die hinter den Kulissen und vorm Tor mithalfen und standen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.