19.07.2013, 09.59 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

GCU-Preise 2013: Zwei Schüler und erstmals ein Azubi geehrt

Artikelfoto

Der GCU-Vorstand mit dem Vorsitzenden Peter Capellen (re.), Antonella Lo Bue (2.v.li.), Dr. Andreas Groß (mi. hi.) sowie Bezirksbürgermeister Michael-Georg von Wenczowsky (li.) mit den drei Preisträgern 2013: Patrick Klemm (Stahlwille), Maja Stöcker (FBR, vo. re.) und Maria Nedeljkovic (vo.li.), die den GCU-Preis für ihre Schwester Nikolina (FBR) entgegen nahm.

Feierlich ging es zu am letzten Freitag, 12. Juli 2013, im „Schluffenkino” an der Berghauser Straße: Dort verlieh in behaglicher Atmosphäre die Gemeinschaft Cronenberger Unternehmen (GCU) wieder ihre alljährlichen Förderpreise an drei junge Leute, die aufgrund außergewöhnlicher Leistungen und Fähigkeiten nominiert worden waren.

Nach der Schließung der Hauptschule Cronenberg konnte die GCU im vergangenen Jahr nur noch zwei Preise vergeben. Um „die Lücke” zu füllen, wartete der GCU-Vorstand um den Vorsitzenden Peter Capellen bei der Ehrung 2013 mit einer Neuerung auf: Neben je einem begabten Schüler der beiden weiterführenden Friedrich-Bayer-Realschule (FBR) und Carl-Fuhlrott-Gymnasium (CFG) wurde erstmals ein begabter Auszubildender von der GCU ausgezeichnet. Im Vorfeld hatte die Cronenberger Unternehmensvereinigung die Cronenberger Firmen daher dazu aufgerufen, ihre Top-Azubis für den GCU-Förderpreis zu nominieren.

Im Team entschied sich der GCU-Vorstand um Chef Peter Capellen und dem 2. Vorsitzenden Dr. Andreas Groß für Patrick Klemm, einen Auszubildenden zum Industriekaufmann der Firma Stahlwille. Als Schüler-Preisträger wurden Nikolina Nedeljkovic (Friedrich-Bayer-Realschule), welche zur Zeit in Kanada ist und durch ihre Schwester Maria vertreten wurde, sowie Maja Stöcker vom Carl-Fuhlrott-Gymnasium für die GCU-Förderpreise ausgewählt.

Zur feierlichen Einstimmung sangen der Unterstufen- und Schulchor des CFG unter der Leitung von Christina Lohmann aus seinem bunten Repertoire. Zur besonderen Überraschung trat zudem Carolina Lohmann, die Tochter der Chorleiterin auf, um die Gäste des GCU-Festabends an ihrem neunten Geburtstag mit ihrem Geigenspiel zu verzaubern. Nach zahlreichen Gaumenfreuden, schmackhaft zusammengestellt von Udo Schmidtke (Partyservice Schmidtke), läutete der CFG-Chor die Verleihung der Förderpreise passend mit dem Pop-Hit „One moment in time“ ein.

Patrick Klemm: Aktiv, vorausschauend und engagiert

Andreas Groß als Laudator lobte die Preisträger in launigen Worten: Patrick Klemm sei ein höchst motivierter Auszubildender, der sich täglich mit großem Engagement selbstständig in die Abteilung einbringe. Der 23-jährige Cronenberger erkenne schnell Sachverhalte und denke dabei stets im Sinne seiner Firma Stahlwille. Patrick Klemms äußerst aktive und vorausschauende Arbeit, so Andreas Groß weiter, habe zum Beispiel dazu beigetragen, eine ganze Abteilung innovativ umzustrukturieren. Auch setze er sich als stellvertretender JAV-Vorsitzender aktiv für seine Kollegen ein.

Nikolina Nedeljkovic: Top-kompetent und engagiert

Bayer-Realschülerin Nikolina Nedeljkovic, so würdigte Andreas Groß die Förderpreisträgerin der FBR, trete besonders mit ihren Leistungen in Mathematik und Naturwissenschaften hervor. Die 16-jährige Schülerin der Abschlussklasse 10b der Friedrich-Bayer-Realschule engagiere sich überdies als Schülersprecherin, vertrete ihre Mitschüler in der Schulkonferenz und überzeuge überdies mit Fachkompetenz, die sie ihren Mitschülern bestens vermitteln könne.

Maja Stöcker: Top-Wissen, Sorgfalt und Ausdauer

Auf Maja Stöcker vom Carl-Fuhlrott-Gymnasium fiel die Nominierung für den GCU-Förderpreis insbesondere wegen ihres profunden Wissens in den Leistungskursen Chemie und Mathematik sowie aufgrund ihrer Fähigkeit zum vernetzten Denken. Laut GCU-Vize Andreas Groß habe Maja Stöcker eine schnelle Auffassungsgabe und hohe Abstraktionsfähigkeit; darüber hinaus zeichne sich die Gymnasiastin durch Ausdauer, Sorgfalt und Genauigkeit aus. Im Fach Chemie, so lobte der GCU-Laudator weiter, gelinge es Maja Stöcker immer wieder, Versuche zielstrebig und mit gut ausgewerteten Ergebnissen durchzuführen.

Die drei GCU-Preisträger wurden aber nicht nur mit Anerkennung überschüttet, obendrauf gab es auch jeweils Schecks in Höhe von 200 Euro. Der GCU-Abend richtete einmal mehr den Fokus auf zukünftige Leistungsträger der Gesellschaft und klang mit Musik und geselligen Gesprächen aus. Mehr Infos zur Cronenberger Unternehmensvereinigung online unter www.gcuev.de

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.