23.07.2013, 15.49 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Genau das Richtige! Ein Ausflug ins Eislabor von „Eis Meran“

Artikelfoto

Ein Eishörnchen fürs CW-Foto ging auf jeden Fall noch: Eismann Salvatore "Salva" Morreale (2.v.hi. re.) mit seinen kleinen Besuchern von der Ronsdorfer Kindergarten-Elterninitiative.

Nach einem langen Winter und einem Frühling, der auch nur selten Lust auf ein Eis machte, kommt das Team von „Eis Meran“ derzeit ins ziemlich Schwitzen: Die hochsommerlichen Tage machen kräftig Lust auf eine leckere Abkühlung mit den leckeren Eis-Spezialitäten aus dem Eislabor an der Ecke Küllenhahner Straße/Stauffenbergweg und sorgen dafür, dass Patriczio und Salvatore Morreale sowie ihr Eis Meran-Team bis in die lauen Abende hinein mit ihren roten Eis-Flitzern unterwegs sind.

Die zehn Kinder der Kindergarteninitiative am Engelbert-Wüster-Weg, die nach den Sommerferien zur Schule gehen werden, mussten indes nicht darauf warten, dass die bekannte „Lili Marleen“-Melodie der Eis Meran-Flotte vor ihrem Ronsdorfer Kindergarten ertönte. Bevor es in die Sommerferien ging, versüßte KiTa-Leiterin Ulrike Bald den angehenden Schulkindern die letzte Kindergarten-Woche vielmehr mit einem besonderen Ausflug: ins Küllenhahner Eislabor von „Eis Meran“.

Obwohl er kräftig im Sommer-Stress ist, nahm sich Salvatore Morreale, von seinen kleinen und großen Kunden liebevoll „Salva“ genannt, gerne die Zeit, um die Kindergarten-Kinder durch die „Heiligen Meran-Hallen“ zu führen und ihnen zu zeigen, wie Schoko, Vanille & Co. gemacht werden. Aber die kleinen Besucher von Eis Meran durften nicht nur schauen, natürlich wurde auch geschleckt: So hatten Patricio und Salva ihren Schokobrunnen angestellt, auf den Heimweg nach Ronsdorf gab es noch Süßigkeiten zur Stärkung obendrauf und  jeder der kleinen und großen KiTa-Besucher erhielt auch ein Eis, selbstverständlich!

„Für die Kinder war der Besuch das absolute Highlight schlechthin“, freute sich KiTa-Leiterin Ulrike Bald über den gelungenen Ausflug in das Küllenhahner Eis-Paradies: „Wenn wir dürfen, werden wir das vielleicht jetzt jedes Jahr machen.“ Mit unübersehbaren Schokoresten um ihre Münder zeigten sich auch Marie und Jonas (beide 5) von ihrem Besuch bei „Eis Meran“ begeistert: Erdbeer und Vanille benannten die beiden „Bald-Schulkinder“ als ihre Eis-Favoriten, aber auch für Salvatore Morreale gab’s nur Lob: „Der ist mein Lieblings-Eismann“, versicherten die beiden jungen Ronsdorfer gegenüber der CW.

Dass in Sachen „Eis“ eigentlich immer noch was geht, bewies sich zum Schluss: Während KiTa-Leiterin Ulrike Bald skeptisch war, ob ihre angehenden Schulkinder fürs CW-Foto noch einmal ein Eis schlecken könnten, ließ die CW-Nachfrage bei den Kindern selbst keine Zweifel mehr: „Jaaaa….“, lautete die vielstimmige Antwort, und auf ging’s an einen der roten Meran-Flitzer, wo „Salva“ noch jedem Kind ein Hörnchen in die Hand drückte. Übrigens: Als es Ende der letzten Woche vor den Ferien noch auf den Spielplatz ging, schaute ein Flitzer von Eis Meran vorbei – da gab’s dann Eis für alle Kinden der Ronsdorfer Elterninitiative…

Mehr Infos zu Eis Meran gibt’s online unter www.eis-meran.de.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.