07.08.2013, 15.46 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Ferien daheim: DRK-Kinder lernten das Pick-Spiel kennen

Artikelfoto

Pick-Chef Friedhelm Ackermann (re.) und zwei seiner Mitstreiter weihten die kleinen und großen Feriengäste vom DRK-Kinder- und Jugendzentrum Mastweg in die Geheimnisse des Pick-Spiels ein.

„Eine Reise in und durch Cronenberg“ stand in dieser Woche im Ferienprogramm des DRK Kinder- und Jugendzentrums Mastweg auf dem Plan. Unter anderem „reiste“ DRK-Leiterin Anneliese Füssel mit ihren Ferienkindern dabei zum Tanz- und Bewegungszentrum MoveAttack, dem Dojo-Karate-Zentrum am Kaisergarten oder auch dem Jugendhaus in der Händelerstraße und nicht zuletzt sah die einwöchige Stadtteil-Rallye auch Besuche bei der Dörper Polizeidienststelle sowie in der CW-Geschäftsstelle vor. Gleich zu Beginn der Cronenberg-Reise ging es für die Ferienkinder vom Mastweg am Montag, 5. August 2013, jedoch in „unbeklannte Cronenberg-Welten“: Wen auch immer man von den DRK-Kindern fragte, auf der Pickbahn „Grüne Eiche“ in Vonkeln war noch keines bisher gewesen.

Auch das altbergische Pick-Spiel war den kleinen Gästen völlig unbekannt, Kunststück: Schließlich wird ja auch nur noch auf Vonkeln gepickt. Nach ihrem Besuch waren Anneliese Füssels Schützlinge aber in jedem Fall um einiges schlauer, denn Pickvereins-Vorsitzender Friedhelm Ackermann sowie Rolf Neubüser und Siegfried Möbus hatten ihre Besucher vom Mastweg nicht nur das Pick-Spiel erklärt – im Anschluss durften sich die Ferienkinder natürlich auch selbst im Picken versuchen, und Anneliese Füssel und ihre Mitarbeiterinnen griffen ebenfalls zu den Wurfhölzern.

Ob Maike („Ich dachte zunächst, das sei ein Brettspiel“, 9), Sarah (8) oder Angelina (11) – nach den ersten Würfen herrschte Einigkeit: Picken ist ganz schön schwer, stellten die Pick-Pioniere fest, aber es machte dennoch allen Ferienkindern viel Spaß. Zumal der Pickverein Limo und Wasser spendierte und es natürlich auch eine Führung in den Bunker der Pickbahn gab. Aber auch die Vereinsanlage selbst gefiel: „Das ist alles so schön grün hier“, befand Sarah.

Ob das DRK-Zentrum denn nun eine eigene Pick-Anlage am Mastweg einrichtet, wollte die CW von Anneliese Füssel wissen: „Das ist denkbar“, lachte die Leiterin, „aber dann ohne Metallplatte“. Kein Wunder: Beim Besuch auf Vonkeln hatte die doch oftmals scheppernd signalisiert, dass der jeweilige Versuch ungültig war… Mehr Infos zum Pick-Verein und zum Pick-Spiel gibt’s übrigens online unter pickverein.de. Nächste Gelegenheit, das Pick-Spiel selbst auszuprobieren, ist am 21. September 2013 das Bürgerpicken des Bürgervereins Hahnerberg-Cronenfeld. Die Teilnahme ist kostenlos, mehr Infos in unserem Online-Terminkalender.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.