18.08.2013, 14.55 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Rad-Unfälle: 49-Jährige verletzt, 18-Jähriger aus Koma geholt

Artikelfoto

Nachdem erst am vergangenen Freitag, 16. August 2013, ein Fahrradfahrer schwer auf der Cronenberger Straße verunglückte (die CW berichtete online), kam es am gestrigen Samstag zu einem weiteren schweren Fahrradunfall: Im unteren Nöllenhammerbachtal stürzte eine Mountainbikerin und zog sich schwere Verletzungen zu. Die 49-Jährige war gegen 16 Uhr in der Nähe des ehemaligen Forsthauses am Nöllenhammerweg talwärts mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie vom Weg abkam und stürzte.

Die alarmierten Rettungskräfte der Freiwilligen Feuerwehr Cronenberg (FFC) suchten zunächst in der Hofschaft Greuel nach der schwer Verletzten, da das dortige NaturFreundehaus als Unfallort angegeben worden war. Erst nach weiteren Rückfragen bei den Notrufern konnte dann der tatsächliche Unfallort am Nöllenhammerweg in Küllenhahn ermittelt werden. Da der Waldweg asphaltiert ist, konnte die Radfahrerin anschließend schnell von den Einsatzkräften des Rettungsdienstes und der Polizei erreicht werden. Nach der Erstversorgung vor Ort wurde die 49-Jährige zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Wie schwer sich die Mountainbikerin verletzte, war auf CW-Nachfrage bei der Polizei nicht zu erfahren.

Positive Nachrichten gibt es derweil zu dem 18-Jährigen, der am Freitag auf der Cronenberger Straße schwer verletzt worden war: Der Mountainbiker, bei dem zunächst Lebensgefahr bestand und der daher in ein künstliches Koma versetzt wurde, konnte nach Angaben der Polizei gegenüber der CW mittlerweile aus dem künstlichen Tiefschlaf geholt und von der Intensivstation entlassen werden. Nach CW-Infos war der 18-Jährige vermutlich ohne Helm unterwegs – am Unfallort soll jedenfalls kein Sturzhelm gefunden worden sein.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.