27.08.2013, 13.43 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

NaturFreunde Cronenberg: Hüttenfest-Premiere kam an!

Artikelfoto

Auch mit dem einen oder anderen "Schätzchen" wartete die Premiere des Hüttenfests der Cronenberger NaturFreunde auf...

Am vergangenen Samstag, 24. August 2013, luden die NaturFreunde Cronenberg zum zünftigen Hüttenfest auf ihr Gelände rund um das NaturFreundehaus am Greuel ein. In gemütlicher Atmosphäre trafen sich Jung und Alt, um am Kuchenbüfett zum schlemmen, Herzhaftes zu genießen oder mit einem Bier auf neue und alte Freundschaften anzustoßen. Daneben konnten sich die Kinder auf einer großen Hüpfburg ausprobieren und mancher Besucher nahm auch gerne ein Souvenir vom Flohmarkt mit. Sogar an einen Bus-Shuttle von der Berghauser Straße zum Hüttenfest hatten die NaturFreunde gedacht.

Auch für Unterhaltung war bestens gesorgt: Die Singegruppe der NaturFreunde lief mit Gitarre und Akkordeon auf, um beim gut besuchten Hüttenfest Musikalisches aus ihrem Repertoire von 150 Wander- und Friedensliedern vorzutragen – das machte Spaß! Später kam zwar etwas Regen über dem Greuel auf, Mitglieder des Cronenberger Männerchores (CMC) schauten aber dennoch vorbei, um unter anderem mit dem „Bergischen Heimatlied“ die Gäste zu unterhalten und die Wolken zu vertreiben. Da hatte das wechselhafte Wetter zwar den einen oder anderen Besucher schon auf den vorzeitigen Heimweg „getrieben“, das Hüttenfest ging dennoch bis in den Abend hinein weiter.

Wie viele Vereine werden auch die NaturFreunde Cronenberg von Nachwuchssorgen geplagt: „Die meisten Mitglieder sind über fünfzig/sechzig Jahre alt“, berichtet NaturFreunde-Vorsitzender Bernd Kruse. Stolz ist man auf die Wandergruppe, an der sich immer mittwochs rund 30 Teilnehmer beteiligen. Doch jungen Nachwuchs zu finden, ist auch in Cronenberg schwierig, aber notwendig, um sich für die Ziele der NaturFreunde, wie Klima- und Umweltschutz, Freizeit und Naherholung für Jung und Alt, Natursport und Bildung auch weiterhin engagieren zu können.

Auch aufgrund der Nachwuchssorgen wurde das bisherige zweitägige Waldfest auf das eintägige Hüttenfest abgespeckt. Der gute Besuch bis in den Abend hinein am Greuel trug jedoch auf jeden Fall auch an diesem einen Tag dazu bei, den NaturFreunde-Gedanken zu transportieren und auf sich aufmerksam zu machen…

Fotogalerie zu diesem Artikel

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.