04.09.2013, 10.42 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

SV Neuenhof: Wasserball-Turnier fiel trotz Regen nicht ins Wasser

Das 33. Wasserball-Turnier des SV Neuenhof (SVN) stand nicht unbedingt unter einem leuchtenden Stern: Der eigentlich gute Sommer 2013 legte pünktlich zu dem Turnier am 30. und 31. August 2013 eine Pause ein, kurz vor dem Turnierstart sagte auch noch das Team aus dem holländischen De Zigel (bedauernd) ab und brachte das Event in dem Cronenberger Freibad damit um sein „internationales Flair“. Dennoch zogen Organisator Mischa Göke und Moderator Peter Kuhne nach Abpfiff des Finales am Sonntagmittag ein positives Turnier-Fazit: Man habe schöne Wasserball-Partien gesehen, die Begegenungen seien allesamt fair und die Stimmung bestens gewesen – „dass die Teams immer wieder ins Neuenhof kommen, beweist, dass das Turnier eine schöne Veranstaltung ist“, bescheinigte Peter Kuhne zum Ausklang einen gelungenen Turnierverlauf.

Insgesamt acht Teams sprangen bei der 33. Auflage des SVN-Turniers ins beheizte Wasser des Freibads Neuenhof. Neben Gastgeber SV Neuenhof und Wuppertaler Mannschaften der Wasserfreunde und des SC Hellas oder auch der Remscheider Spielgemeinschaft RSV/LTV reisten weitere Teilnehmer aus Coesfeld, Bergisch-Gladbach und gleich zwei Teams des Hamburger TB an. Die Neuenhofer erwiesen sich sportlich als gute Gastgeber: Die Grün-Weißen ließen den meisten Gästen den Vortritt und belegten am Ende Platz 6. Im Finale zwischen der 1. Mannschaft des Hamburger TB und der Wasserfreunde sahen die Hanseaten nach zwei Vierteln bereits wie der sichere Sieger aus; in den letzten beiden Vierteln kämpften sich die Bendahler aber noch auf 5:6 heran. Bis zur Schlusssirene blieb das Endspiel somit spannend, erst unmittelbar vor Spielende machten die Hamburger mit einem Distanzwurf zum 7:5-Endergebnis alles für sich klar. Auf Platz 3 landete der SC Coesfeld.

Außerhalb des Beckens: Samba und Party sorgten für Sommer-Flair

Aber auch jenseits des Neuenhof-Beckens konnte SVN-Sportwart Mischa Göke, der das Wasserball-Turnier seit Jahren organisiert, mit dem Wochenende zufrieden sein: Nicht zuletzt dank der Freiwilligen Feuerwehr Hahnerberg, die wieder eine Zeltstadt errichtete, war für die Übernachtung der Gäste gesorgt; das vereinseigene Restaurant sorgte für leckere Stärkungen zum Frühstück und ein SVN-Team am Beckenrand für Kuchen, Gegrilltes, Kaffee, Bier & Co. Auch die beiden Partys, die am Freitag- und Samstagabend stiegen, kamen an – jeweils bis in den frühen Morgen feierten die Turnier-Gäste ab. Aber auch während des Turniers hatte Mischa Göke für einen Stimmungsmacher gesorgt: Eine Samba-Truppe heizte Wasserballern und Zuschauern am verregneten Samstagmittag ein und sorgte so dafür, dass auch jenseits der beheizten Neuenhof-Fluten „sommerliches“ Flair aufkam.

„Am Wetter kann man nichts machen – wir haben das Beste daraus gemacht“, zeigte sich Mischa Göke denn auch gegenüber der CW zufrieden und blickte bereits auf das Turnier 2014: Wieder eine zwölf Teams starke Herren-Konkurrenz auf die Beine stellen zu können, benannte Mischa Göke als eines seiner Ziele. Zudem hat sich der SVN-Sportwart vorgenommen, auch wieder ein Damen-Turnier ausrichten zu können – am Wochenende lieferten sich die Neuenhof-Damen lediglich zwei Demonstrationsspiele mit dem Oberligisten Post Telekom Köln. Hier gewann übrigens der Neuenhofer Bezirksligist gegen die Damen vom Rhein.

Fotogalerie zu diesem Artikel

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.