29.10.2013, 15.02 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Sportplatz Freudenberg: SSV Germania 1900 jetzt „Hausherr“

Artikelfoto

SSV-Vorsitzender Thomas Janssen, sein "Vize" Dirk Hofmann, Thomas Hornung von der Stadt, Sportamts-Chef Peter Keller und SSV-Geschäftsführer Friedhelm Bursian (v.l.n.r.) bei der Vertragsunterzeichnung zur Sportplatz-Übernahme.

Anfang August 2013 verkündete die Stadt, sich von insgesamt drei Sportanlagen trennen zu wollen. Der SSV Germania 1900 bekundete im Gegenzug sein Interesse, sich um den heimischen Sportplatz Freudenberg kümmern zu wollen.

Am Montagnachmittag, 28. Oktober 2013, wurde das Versprechen dann im Vereinsheim der Sportanlage Freudenberg vertraglich „eingetütet“. Hierzu setzten Thomas Janssen, 1. Vorsitzender des SSV Germania 1900, sein „Vize“ Dirk Hofmann, Thomas Hornung und Peter Keller vom städtischen Sport- und Bäderamt sowie SSV-Geschäftsführer Friedhelm Bursian ihre Unterschriften unter einen entsprechenden Übernahmevertrag.

Die Germanen werden nun als größter Südhöhenverein die Bezirkssportanlage pflegen, die Platzorganisation übernehmen und auch das Hausrecht haben. Des Weiteren wurde versichert, dass die Anlage auch weiterhin für Sportler anderer Vereine sowie der Bergischen Universität Wuppertal zur Verfügung steht. Zwar ist die Arbeit des SSV Germania 1900 eine ehrenamtliche Funktion, aber die Stadt wird trotz Trennung ihrerseits – wie berichtet – allerdings noch einige bauliche Verbesserungen vornehmen, bevor der Platz in Vereinshand geht.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.