03.11.2013, 23.28 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

CSC sichert Tabellenführung, Sudberg rutscht auf Abstiegsplatz

Artikelfoto

Thierno Ousmane Balde war für den FC Polonia gegen die Füchse der Matchwinner.

Zwei Heimsiege, zwei Auswärtsniederlagen – so lautet das Fazit des Fußball-Sonntags, 3. November 2013, für die höherklassigen Teams im CW-Land. Während der Cronenberger SC daheim gegen den VfL Benrath mit 7:1 gewann und der FC Polonia auf dem heimsichen Friedrichsberg die Zweitvertretung des FSV Vohwinkel mit 2:1 nach Hause schickte, unterlagen der SSV Germania 1900 beim FK Jugoslavija Wuppertal mit 4:3 und der SSV 07 Sudberg beim TFC Wuppertal gar mit 5:1.

Für eine von Anfang an klare Sache sorgten der Cronenberger SC: Im Spiel gegen den VfL Benrath 06 hatten die Grün-Weißen bereits zur Halbzeit für die Vorentscheidung gesorgt. Mit 4:0 ging es zum Pausentee, die Treffer hatten Nino Paland (3./38. Spielminute), Dustin Hähner (26.) und Lee-David Korkmaz per Strafstoß (40.) gesorgt. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Paland durch einen Doppelschlag (55./57.) auf 6:0, ehe den Gästen durch Kapitän Christian Lindemann (68.) der Anschlusstreffer gelang. Der für Korkmaz eingewechselte Hakan Türkmen sorgte schließlich fünf Minuten vor Schluss für den 7:1-Endstand, durch den der CSC weiterhin mit vier Punkten Vorsprung die Tabelle der Landesliga Gruppe 1 anführt.

Etwas weniger Tore, aber dennoch drei Punkte, gab es auf dem Sportplatz Friedrichsberg zu bejubeln, obwohl beide Teams mit Personalmangel zu kämpfen hatten. Der heimische FC Polonia Wuppertal war in der 23. Spielminute durch Thierno Ousmane Balde in Führung gegangen, hatte aber kruz vor dem Halbzeitpfiff noch den 1:1-Ausgleich von Maik Dürrer in Kauf nehmen müssen. In der zweiten Hälfte sah es lange nach einer Punkteteilung aus, bevor erneut Thierno Ousmane Balde in der 90. Minute den glücklichen Siegtreffer für die Hausherren schoss. Durch den Heimerfolg vergrößerte der FC Polonia den Abstand auf die Verfolger im Kampf in der unteren Tabellenhälfte in der Kreisliga A.

Etwas weniger Glück hatte der SSV Germania 1900 in der gleichen Spielklasse beim FK Jugoslavija Wuppertal. Zur Pause hatte es bereits durch Treffer von Kevin Engels (20. Minute) und Branko Prelic (42.) 2:0 für die Gastgeber gestanden. Durch ein Eigentor von Alexander Radowski (59.) schöpften die Südstädter neuen Mut, allerdings zogen die Hausherren am Opphof durch zwei Treffer von Kapitän Alen Erkocevic (68./82.) davon. Da konnte selbst der zwischenzeitliche Treffer von Kiriakos Antoniadis (72.) nichts ändern und auch das Tor von Akin Magat (90.) war nichts als Ergebniskorrektur. Am Ende mussten sich die Germanen mit 4:3 geschlagen geben und verpassten somit den Sprung auf Platz fünf.

Eine neuerliche deftige Niederlage musste der SSV 07 Sudberg zudem hinnehmen. Auf dem Sportplatz Nocken verlor das Team von Trainer Luciano Velardi klar mit 5:1 (3:1) gegen den TFC Wuppertal. Den Ehrentreffer für die Schwarz-Blauen hatte Nabil Aouni in der 37. Spielminute geschossen. SSV-Kapitän Martin Lyttek musste zudem vorzeitig mit einer Roten Karte vom Platz. Durch die Niederlage tauschten die Sudberger mit ihrem Gegner den Rang in der Tabelle und finden sich nun auf dem ersten Abstiegsplatz wieder.

Die nächsten Partien der Teams aus dem CW-Land in der kommenden Woche gibt es übrigens in der Übersicht auf www.Cronenberger-Sport.de.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.