10.11.2013, 20.01 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Fußball: Klarer Sieg für den CSC, Klatsche für den SSV Sudberg

Artikelfoto

"Ein verdienter Sieg der Germanen", urteilte Polonia-Trainer André Unger nach dem 0:2 beim SSV Germania. Rechts im Bild: SSV Torschütze Kiri Antoniadis. Foto: Odette Karbach

Ein fast durchweg erfolgreiches Sport-Wochenende liegt hinter dem CW-Land: Wie bereits online berichtet, siegte der RSC Cronenberg bei seinem Start in den europäischen CERS-Cup beim RAC St. Brieuc mit 6:5. Zudem fuhr auch Handball-Verbandsligist Cronenberger TG einen 27:21-Heimsieg gegen den TV Ohligs 88 ein. Auf dem Fußball-Geläuf kehrte der Cronenberger SC (CSC) mit einem 4:1-Erfolg (2:1) vom FC Remscheid zurück, während der SSV Germania 1900 das Südstadt-Derby gegen den FC Polonia mit 2:0 (1:0) für sich entschied. Im letzten Spiel des heutigen Sonntags, 10. November 2013, kassierte der SSV Sudberg indes eine neuerliche Packung: Gegen den SC Velbert II gab es eine 1:6-Heimniederlage (0:3).

Cronenberger SC dominiert weiter die Landesliga

Im Bergischen Derby beim FC Remscheid brachte CSC-Torjäger Lee-David Korkmaz den Cronenberger SC bereits in der 3. Spielminute per Kopfball nach einem Freistoß von Marc Bach in Führung. Die Gastgeber zeigten sich davon jedoch nicht geschockt, sondern markierten schon drei Minuten später durch einen Kopfball von Markus Hosnjak den Ausgleich (6.). Jens Perne war es dann, der die Grün-Weißen wenige Minuten vor dem Pausenpfiff mit einem sehenswerten Tor wieder verdient mit 2:1 in Führung brachte (43.): Von der  Strafraumgrenze schoss Perne den Ball in den Winkel des FC-Kastens.

Auch im zweiten Abschnitt sahen die Zuschauer im Röntgen-Stadion eine interessante Partie mit vielen Chancen. Während CSC-Keeper Stefan Kroon seinen Kasten sauber halten konnte, musste FC-Torhüter Tauschel noch zwei weitere Male hinter sich greifen. Zunächst fasste sich CSC-Kapitän Marc Bach in der 79. Minute ein Herz, zog aus der Distanz flach ab und traf zum 3:1 für das Team von CSC-Trainer Markus Dönninghaus. In der 87. Minute war es dann Lee-David Korkmaz der mit seinem zweiten Treffer den 4:1-Endstand herstellte. Damit schraubte Korkmaz als zweitbester Liga-Schütze seine Trefferquote auf nunmehr 13 Tore hoch.

Nach dem Auswärtsdreier liegen die Cronenberger souverän mit sieben Punkten Vorsprung weiter an der Spitze in der Landesliga-Gruppe 1. Am nächsten Spieltag, dem 17. November 2013, empfängt der CSC nun den SV Union Velbert an der heimischen Hauptstraße, der derzeit auf Tabellenplatz 6 rangiert.

Bezirksliga: SSV Sudberg weiter auf Talfahrt

Bezirksligist SSV 07 Sudberg befindet sich derweil weiter auf Talfahrt: Gegen den SC Velbert II kassierten die Blau-Schwarzen nach dem 1:5 zuletzt gegen den TFC Wuppertal nun eine weitere deftige Niederlage – die Velardi-Elf von SSV-Trainer Luciano Velardi ging an der heimischen Riedelstraße sang- und klanglos mit 1:6 (0:3) unter. Der Spruch „Mein Name ist Haase, ich weiß von nichts“, traf dabei ganz und gar nicht zu: Der Velberter Julian Haase trug sich mit seinen Treffern in der 18., 29. und 60. Spielminute gleich dreimal in die Torschützenliste ein. Zuvor waren die Gäste aus der Schlösserstadt bereits in der 7. Minute in Führung gegangen.

Im zweiten Abschnitt glückte dem SSV mit dem Tor von Oliver Knop in der 49. Minute zwar ein Start nach Maß. Das war’s dann aber auch: Nach dem 1:4 in der 53. Minute und dem dritten Haase-Treffer (60.) stand der 1:6-Endstand bereits in der 67. Minute fest. Durch die neuerliche Klatsche rutschte der SSV in der Tabelle weiter auf den Abstiegsplatz 14 ab. Am nächsten Spieltag, dem 17. November 2013, könnten die Velardi-Kicker vielleicht wieder einmal punkten: Dann läuft der SSV bereits um 13 Uhr beim Tabellenvorletzten TSV Ronsdorf II auf.

Kreisliga A: Germanen siegen im Südstadt-Derby

Im Südstadt-Derby behielt der SSV Germania 1900 gegen den Rivalen „vom anderen Berg“, den FC Polonia, mit 2:0 die Oberhand. Kiriakos Antoniadis brachte die Weiß-Blauen auf dem heimischen Freudenberg in der 25. Minute in Führung. Nachdem es mit der knappen 1:0 auch in die Kabinen gegangen war, stellte Alex Thomas in der 67. Minute mit seinem Treffer den 2:0-Endstand her. Das Team von SSV-Trainer Martin Martin Gieseler kletterte durch den Derby-Sieg auf den 5. Platz in der Tabelle der Kreisliga A, während Polonia weiter auf Platz 9 rangiert. Am nächsten Spieltag, dem 17. November 2013, laufen die Germanen um 14.30 Uhr beim Tabellenachten Türkgücü Velbert auf, Polonia empfängt den SC Velbert III.

Eine Übersicht über die nächsten Spiele der Spitzen-Klubs aus dem CW-Land in den einzelnen Ligen gibt es wie immer auf cronenberger-sport.de.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.