13.12.2013, 11.27 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Musik auf dem CronenBerg: Trotz „Xaver“ ein Hochgenuss

Artikelfoto

"Musik auf dem Cronenberg"-Initiator Werner Dickel (li.) und seine musikalischen Gäste verzauberten auch beim letzten "CronenBerg"-Konzert 2013 em Dorpe ihr Publikum mit einem hochklassigen Programm.

Vor einem eher kleinen Kreis der Freunde klassischer Klänge gab es am Donnerstag letzter Woche, 5. Dezember 2013, im Emmaus-Zentrum das 62. Konzert in der Reihe „Musik auf dem CronenBerg“: Das Sturmtief „Xaver“, im Zuge dessen auch die Stadt Wuppertal eine Warnung erlassen hatte, hielt so manchen treuen „CronenBerg“-Freund offensichtlich vom Besuch des Konzertes an der Hauptstraße ab.

CronenBerg“-Initiator Werner Dickel ließ sich jedoch nicht „vom Winde verwehen“: An der Viola verzauberte Dickel gemeinsam mit den zehn Instrumentalisten der Kammerspielphilharmonie Wuppertal im Rahmen des vorweihnachtlichen Konzertes das „sturmfeste“ Publikum. Auf dem Programm standen zunächst Johann Sebastian Bach und Georg Philipp Telemann. Nun gab es zwei Stücke aus „Rinaldo“ und dem „Messias“ von Georg Friedrich Händel mit Sopranistin Hayat Chaoui und Orchester, um dann eine Fantasie von Telemann folgen zu lassen, bei der Barbara Buntrock mit ihrer Viola und einem Solo überzeugte.

Den Höhepunkt bildete das „Weihnachtskonzert“ von Arcangelo Corelli in acht Sätzen für Orchester. Das Spiel der Musiker war brillant und exakt – der Applaus frenetisch. Über 60 Minuten klassische Musik ohne Pause dargebracht war wieder ein hochwertiger Konzert-Genuss, der Entspannung bot sowie eine wunderbare Einstimmung auf die Weihnachtszeit! Wer die vorweihnachtliche „Musik auf dem CronenBerg“ verpasste, der hat am kommenden Sonntag, 15. Dezember 2013, noch einmal die Gelegenheit, Werner Dickel und seine Mitwirkenden mit Werken von Bach, Händel, Telemann und Corelli zu erleben.

Das Konzert beginnt um 17 Uhr in der Neuen Kirche in der Elberfelder Sophienstraße.

 

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.