27.12.2013, 14.28 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Polizei: Hausbewohner überraschten Einbrecher

Artikelfoto

Während die meisten besinnlich vorm Baum feierten, „gönnten“ sich Einbrecher selbst über die Weihnachtstage keine „Pause“:  Auch zwischen Heiligabend, 24. Dezember 2013, und dem gestrigen zweiten Weihnachtsfeiertag wurden der Wuppertaler Polizei eine ganze Reihe Einbrüche im Stadtgebiet gemeldet.

So brachen Unbekannte am gestrigen Donnerstag, 26. Dezember 2013, unter anderem über einen Balkon in ein Haus am Häusgesbusch ein. Die vermutlich zwei Täter durchsuchten in der ersten Etage alle drei Wohnräume. Als der Wohnungsinhaber und seine Freundin gegen 21 Uhr nach Hause zurückkehrten, bemerkten sie Licht in einem zur Straße gelegenen Zimmer. Als das Paar dann das Haus betrat, hörten sie lautes Poltern und sahen schließlich eine männliche Person auf der Straße in Richtung Oberheidter Straße davonlaufen. Die flüchtige Person war dunkel gekleidet, trug eine Wollmütze und wirkte drahtig. Ob und was entwendet wurde, steht noch nicht fest.

Mehr Erfolg hatten auf jeden Fall der oder die Täter, die bereits zwischen dem 20. und 23. Dezember 2013 in einen städtischen Kindergarten an der Herichhauser Straße eindrangen: Sie hebelten an der rechten Gebäudeseite zunächst eine Fluchttüren auf. Anschließend brachen der oder die Täter in den KiTa-Räumlichkeiten Türen zu einem Turnraum sowie zum Büro der KiTa-Leitung auf. Das Büro wurde nach Wertgegenständen durchsucht und dabei ein abschließbarer Schrank stark beschädigt. Vermutlich mit einer bislang unbekannten Summe Bargeld hieraus machten sich der oder die Einbrecher anschließend aus dem Staub.

Gescheitert ist indes der Versuch, in der Zeit von Freitag, 20. Dezember 2013, bis zum heutigen Freitag (8.30 Uhr) in eine Arztpraxis an der Hauptstraße einzubrechen. Hier versuchten der oder die Täter vergeblich, die Eingangstür zu der Praxis im 2. Obergeschoss eines  dreistöckigen Hauses mit einem schraubendreherähnlichen Werkzeug aufzuhebeln.

Nach der Devise: „Riegel vor! Auf gute Nachbarschaft!“, appelliert die Polizei, sich nicht nur gegen Einbrecher zu sichern, sondern auch auf unbekannte Personen und/oder verdächtige Situationen nebenan zu achten. In Verdachtsfällen sollte man sofort über den Notruf 110 die Polizei alarmieren. Hinweise zu den Taten nehmen die Polizei Cronenberg unter Telefon 0202-247 13 90 oder das Präsidium unter 0202-284-0 entgegen.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.