30.12.2013, 12.51 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Feuerwehr: Sturm und Wasser bescherten weihnachtliche Einsätze

Artikelfoto

Nicht Feuer, aber dafür zwei andere der vier Elemente sorgten dafür, dass die beiden Freiwilligen Feuerwehren im CW-Land an den Weihnachts-Feiertagen nicht einsatzlos waren. Zunächst war es die „Luft“, die der Freiwillige Feuerwehr Hahnerberg (FFH) an Heiligabend, 24. Dezember 2013, gleich drei Einsätze „bescherte“.

Gegen 11 Uhr mussten die Hahnerberger Freiwilligen in den Stauffenbergweg ausrücken, wo die böigen Winde ein Verkehrsschild „verweht“ hatten. Nachdem dieses Schild gesichert worden war, ging’s 20 Minuten später in die Küllenhahner Straße: Hier hatte der weihnachtliche Sturm ebenfalls ein Schild gelöst, das demontiert wurde. Gegen 12 Uhr dann gab’s erneut einen Sturm-Einsatz: An der Kurfürstenstraße in Ronsdorf galt es für die FFH-Kräfte lose Dachziegel zu entfernen.

Das Element „Wasser“ war es indes, das der Freiwilligen Feuerwehr Cronenberg (FFC) am ersten Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember 2013, einen nächtlichen Einsatz nachträglich „unter den Baum legte“: Gegen 24 Uhr wurde die Dörper Wehr alarmiert, weil die Morsbachtalstraße im Bereich „Bärenkuhle“ unter Wasser stand. Da das Wasser aufgrund der absinkenden Nachttemperaturen zu gefrieren drohte, hatte die Polizei die Feuerwehr angefordert.

Ein beherzter Griff der Dörper Einsatzkräfte in einen verstopften Gully reichte derweil, um das Laub daraus zu entfernen, sodass die Morsbachtalstraße anschließend blitzschnell wieder wasserfrei war.

 

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.