25.01.2014, 20.53 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Rollhockey-Bundesliga: RSC-Löwen “putzen” Recklinghausen

Artikelfoto

Jens Behrendt von den Rollhockey-Herren des RSC Cronenberg.

Im ersten Bundesliga-Auswärtsspiel des neuen Jahres fuhr der RSC Cronenberg am heutigen Samstagnachmittag, 25. Januar 2014, den erwarteten Sieg ein. Das Ergebnis, mit dem die Löwen beim Schlusslicht RHC Recklinghausen siegten, war jedoch nicht unbedingt zu erwarten: Mit einem 18:1 (7:0) deklassierte das Team von RSC-Trainer Sven Steup den Aufsteiger.

In der Recklinghauser Heinrich-Auge-Halle spielten sich die Cronenberger offenbar den Frust aus der 1:5-Niederlage im CERS-Cup, bei der vier Treffer des CP Vic durch Strafstoßentscheidungen der umstrittenen portugiesischen Schiedsrichter zustande kamen, von der Seele: Zwar dauerte es zunächst bis zur 8. Minute, als Daniel Kutscha die Löwen in Führung brachte. Damit war dann aber offenbar das Eis gebrochen und es ging im Anschluss Schlag auf Schlag für den Tabellendritten aus Cronenberg: Mit einem 7:0 war die Partie jedenfalls zur Pause bereits so gut wie entschieden.

Zumal die Grün-Weißen im zweiten Abschnitt die Zügel nicht schleifen ließen, sondern weiter Druck machten und mit dem 18:1-Endstand einiges für ihr Torverhältnis taten. Bei dem Kantersieg waren Jens Behrendt und Jordi Molet mit jeweils vier Treffern die erfolgreichten Torschützen der Löwen. Daneben traf fast jeder RSC-Spieler in die Recklinghauser Maschen: Daniel Kutscha mit drei Toren sowie Sebastian Rath und Martin Schmahl mit jeweils zwei Treffern und schließlich Marco Bernadowitz, Mark Wochnik und Benni Nusch mit jeweils einem Tor stellten den Kantersieg schließlich sicher. Den Ehrentreffer für die Gastgeber erzielte Marius Schürmann.

Mit dem 18:1 sicherten die RSC-Löwen ihren dritten Rang in der Bundesliga-Tabelle, zumal Verfolger IGR Remscheid eine Heimniederlage gegen Meister Herringen kassierte. Gleichzeitig konnte der RSC den Abstand auf den Tabellenzweiten ERG Iserlohn verringern, da die Waldstädter nicht über ein 4:4 beim RSC Darmstadt hinaus kamen. Am nächsten Bundesliga-Spieltag, dem 1. Februar 2014, läuft der RSC beim Tabellensechsten TuS Düsseldorf-Nord auf. Das Team aus der Landeshauptstadt kassierte heute eine überraschende 5:6-Heimniederlage gegen Valkenswaard.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.