" /> Cronenberger Woche » Erst im Landhaus-Café gekocht, jetzt zur Weltmeisterschaft
07.02.2014, 19.27 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

1 Kommentar

Erst im Landhaus-Café gekocht, jetzt zur Weltmeisterschaft

Artikelfoto

Landhaus-Café-Inhaberin Christine Ruthe freute sich über den „köstlichen Abend“ mit Spitzenkoch René Theodor Dederichs (li.) und Oliver Kramp (re.).

Dass am vergangenen Freitag, 31. Januar 2014, mit René Theodor Dederichs ein Mitglied der Deutschen Nationalmannschaft der Köche im Landhaus-Café im Honigstal am Herd stand und ein Drei-Gänge-Menü „zauberte“, war vor wenigen Wochen noch gar nicht abzusehen. „Wir waren auf der Suche nach einem neuen Koch“, erzählt Landhaus-Café-Inhaberin Christine Ruthe zur Geschichte hinter dem Koch-Event.

Eine Anzeige in einem Fachportal war zwar oft angeklickt worden, aber es hatte nur eine einzige Bewerbung gegeben. Diese stellte sich jedoch am Ende als totaler „Glücksfall“ heraus. Denn der Koch, der auf einem Motorrad zum Vorstellungsgespräch auf Küllenhahn angebraust kam, war kein Geringerer als Oliver Kramp. Der Fachlehrer am Berufskolleg Kohlstraße in Elberfeld suchte neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit noch eine gewisse „Abwechslung“ – und lud als Landesbeauftragter von Euro-Toques in Nordrhein-Westfalen sogleich seine Verbandsmitglieder ins Landhaus-Café ein. Einer der Koch-Kollegen zeigte sich besonders beeindruckt von der mitten im Wald gelegenen und liebevoll hergerichteten altbergischen Lokalität: René Theodor Dederichs.

„Er lief hier die ganze Zeit herum und fotografierte“, erzählt Christine Ruthe. Und plötzlich habe es von Seiten ihres neuen Küchenchefs genheißen: „In zehn Tagen kochen wir hier das Probemenü für die Intergastra.“ Drei der acht Wettkampf-Gänge präsentierte der Winterberger gemeinsam mit Oliver Kramp. Neben einer Champignonpastete mit Leber und Salat als Vorspeise wurde zum Hauptgang Spanferkel mit Wurzelgemüse und Schupfnudeln aufgetischt, bevor es zum Dessert „Dreierlei Birne“ gab. „Das ist heute eine kleine Premiere“, berichtete Kramp. „Wir haben ohne Geschmacksverstärker und ausschließlich mit echten Produkten gekocht.“ Nicht nur den Gästen im Landhaus-Café schmeckte es sichtlich, auch beim Wettkampf auf der Fachmesse für innovatives Gastrobusiness in Stuttgart konnte René Theodor Dederichs punkten: Mit seinem Landhaus-Café-Menü errang er den dritten Platz – und fährt nun im November zur Weltmeisterschaft!

Der Abend mit dem Nationalmannschaftskoch war für das Landhaus-Café übrigens der „Startschuss“ in eine neue Zeit: „Wir standen vor der Entscheidung: Ganz oder gar nicht“, berichtet Inhaberin Christine Ruthe. Mit Koch Oliver Kramp an der Seite habe man sich für Ersteres entschieden: Naturprodukte, keine künstlichen Zusätze – dieses Konzept des Verbandes Euro-Toques wird in Zukunft weiter verfolgt. „Hier bekommen Sie Ehrlichkeit und kein Schickimicki“, betont Christine Ruthe. „Und man muss auch damit leben, dass hier Kinder herumlaufen.“

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

  1. Rene Theodor Dederichs
    14.02.2014, 14:11 Uhr   |   Direktlink

    Ich bedanke mich vom ganzem Herzen,für diesen schönen Bericht.
    Ein ganz besonderes Dankeschön gilt der Familie Ruthe und meinem besonderen EuroToques Paten- Herrn Oliver Kramp. Dem ich viel zu verdanken habe!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.