Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

28.02.2014, 19.08 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Freibad Neuenhof: Abschied vom “Luschen-Winter”

Artikelfoto

Die Allermeisten freuen sich sicherlich auf den morgigen Samstag: 1. März 2014, Frühlingsbeginn – der Winter ist vorüber, meteorologisch zumindest – endlich! Mit etwas Wehmut indes wurde am Dienstag im Freibad Neuenhof auf den Lenz-Beginn geblickt: „Winter, ade” heißt in dem Dörper Freibad nämlich auch „Tschüss, Winterschwimmen”, mit dem Februar endet am heutigen Freitag auch die Winterschwimm-Saison im Neuenhof.

Über 1.000 Teilnehmer machten diesmal mit und zogen im vergangenen Herbst und Winter ihre Bahnen in den beheizten Fluten des SV Neuenhof – was Sommer-Schwimmer vielfach zittern lässt, hat sich im SVN-Bad längst etabliert und seine treue Fan-Gemeinde gefunden. Insofern fiel auch die Bilanz von Dunja Voos (li.), Gabi vom Scheidt (re.), Christel Ketzler, Renate Philippi (2.v.re.) und Hans-Jochen Luhmann aus: „Es war wieder wunderbar”, blickte das Winterschwimm-Quintett auf die kalte Freibad-Zeit zurück.

Allerdings: „Schnee und Eis fehlten – wir sind ja eher braun geworden”, bemängelten auch die „abgehärteten” Freibad’ler, dass der Winter diesmal mehr oder weniger ausgefallen sei. „Das war ja eher luschig”, bescheinigte Hans-Jochen Luhmann: „Ein harte Winter ist schöner – dann fühlt man sich als Winterschwimmer auch härter.” Dennoch sind die fünf SVN’ler unisono traurig über das Ende des „Luschen-Winters”, freuen sich aber umso mehr bereits auf den 1. Mai: Beim Start der Sommersaison werden sie dabei sein – „aber sicher”!