04.03.2014, 10.09 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Feuerwehr: Vermeintlicher Rauch war „nur“ Dampf

Artikelfoto

Viel Dampf um (fast) nichts gab es am gestrigen Rosenmontag-Nachmittag, 3. März 2014, an der Küllenhahner Straße: Gegen 17.30 Uhr alarmierten zwei vorbeikommende Karnevalistinnen die Feuerwehr, weil starker vermeintlicher Qualm aus einer Baugrube in Höhe des Busbahnhofes „Schulzentrum Süd“ quoll.

Die „um die Ecke“ in der Theishahner Straßen ansässigen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Hahnerberg (FFH) waren schnell vor Ort und konnten ebenso schnell wieder abrücken wie die Polizei: Bei dem „Qualm“ handelte es sich nämlich „nur“ um Wasserdampf, der aus einer offensichtlich Leck geschlagenen Fernwärme-Leitung strömte.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.