07.03.2014, 09.34 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Zentrum Emmaus: Viele Infos am Diakonie-Tag

Artikelfoto

Das Team der Diakonie Cronenberg mit Pfarrer Ulrich Weidner (li.), Diakoniedirektor Dr. Martin Hamburger (hi. mi.) sowie Detlef Bundesmann-Böddinghaus, Ex-Leiter der Diakonie Cronenberg, und sein Nachfolger Walter Heuwold (hi. re.).

Das Emmaus-Zentrum lud am vergangenen Wochenende, 2. März 2014, zu einem ausgedehnten Diakonie-Sonntag ein. Beim Auftakt-Gottesdienst mit Pfarrer Ulrich Weidner wurden auch die Ehrenamtlichen der diakonischen Arbeit in Cronenberg vorgestellt und die neue Leitung der Dörper Diakonie-Station (die CW berichtete in ihrer Print-Ausgabe) offiziell eingeführt. Walter Heuwold folgte auf den bisherigen Leiter Detlev Bundesmann-Böddinghaus, während Anja Küchler die Pflegedienstleitung übernahm.

Im Anschluss und nach einem gemeinsamen Mittagessen konnten sich die Interessierten im Zentrum Emmaus an einzelnen Stationen über das breite Spektrum der diakonischen Arbeit in der Gemeinde informieren. Hierzu gehört natürlich die Diakonie Cronenberg mit ihrer häuslicher Pflege, aber ebenso auch der Trauer-Gesprächskreis, ein Besuchsdienst oder auch das Café „Knötchen“, ein Betreuungsangebot für demenziell beeinträchtigte Menschen. Des Weiteren gab es auch Informationen über die „Cafeteria für Jedermann“, das vielschichtige Café-Emmaus-Netzwerk, sowie das Projekt „Gemeinsam schmeckt besser“. Letzteres ist eine Mitmach-Aktion der Dörper evangelischen Gemeinde für alle, die Lust haben in Gemeinschaft und christlicher Tradition zu essen. So bietet Evangelisch-Cronenberg für viele unterschiedliche Interessen ein Angebot.

Zusätzlich hielt Diakoniedirektor Dr. Martin Hamburger einen Vortrag über die Diakonie im Wandel der Zeit. Im Rahmen seines Rück- und Ausblicks bediente sich Hamburger biblischer Beispiele und stellte fest: „Diakonie ist und war über die Jahrhunderte immer eine Herausforderung.“ Die Herausforderungen des Diakonie-Tages wurden jedenfalls gemeistert: Alles in allem zeigte die Cronenberger Gemeinde mit dem Aktionstag sehr anschaulich die vielen Facetten ihrer diakonischen Arbeit auf.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.