10.03.2014, 12.11 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Rollhockey: RSC-Cats wahren ihre Play-Off-Chancen

Artikelfoto

Mit zwei Siegen beim Vorrundenturnier am 10. Spieltag, dem 9. März 2014, wahrten die Rollhockey-Damen des RSC Cronenberg ihre Chance, sich doch noch für die Play Offs der besten vier Mannschaften um die deutsche Rollhockey-Meisterschaft der Damen zu qualifizieren.

Im ersten Spiel gegen den Tabellendrittten SC Bison Calenberg ging es zunächst erwartet knapp zu: Für das Team von RSC-Trainer Michael Witt war es das wichtigste Turnier-Spiel, und das ließen die Cats auch die Bisons spüren: Vor allem die gerade erst wieder genesene Beata Geismann gab von Beginn an Vollgas und legte bereits in den ersten 90 Sekunden einen Hattrick hin. Nach dem Blitzstart waren die Bisons geschockt und konnten zunächst froh sein, dass in der Folge zunächst nur noch Svenja Runge (9.) auf 4:0 erhöhte. Nachdem die Bisons in der zwölften Minute zum Anschlusstor (12.) gekommen waren, konnte Beata Geismann kurz vor der Pause jedoch noch das 5:1 nachlegen.

Im zweiten Abschnitt startete der Sportclub dann eine Aufholjagd: Bis zur 32. Minute schlossen die Bisons zum 4:5 auf, doch der Ausgleich wollte nicht gelingen. Auf der anderen Seite waren die RSC-Konter zunächst nicht von Erfolg gekrönt, doch in der 38. Minute war es dann so weit: Beata Geismann mit ihrem fünften Treffer zum 6:4 besorgte die Entscheidung. Mehr als die erneute Verkürzung (39.) gelang Calenberg nicht mehr.

Das zweite Turnierspiel war dann eine ungleich deutlichere Angelegenheit: Die SG Recklinghausen/Gera wurde von den RSC-Damen mit einem 14:2 (8:0) regelrecht von der Bahn gefegt. Nach dem frühen 1:0 durch Beata Geismann (2.) dauerte es zwar, bis die RSC-Cats nachlegen konnten: Mit dem 2:0 erneut durch die routinierte Ex-Nationalspielerin (11.) war der Bann dann aber gebrochen: Durch sechs weitere Tore von Beata Geismann, vier Treffer der Rückkehrerin Natascha Kluschewski sowie Tore von Kelly Heesch, Svenja Runge und Denise Ducherow fuhren die Witt-Damen am Ende einen Kantersieg gegen den Tabellensiebten heraus und brachten zudem ihr Torverhältnis ins Plus.

Am nächsten Spieltag in Iserlohn haben die auf Platz 5 in der Tabelle rangierenden RSC-Damen es in der Hand, auf den Play-Off-Zug aufzuspringen:  Die Cats müssen am 23. März 2014 erneut gegen Calenberg sowie gegen den Tabellenzweiten ERG Iserlohn antreten. Dritter Calenberg hat derzeit – bei zwei Spielen mehr allerdings – drei Punkte Vorsprung auf den RSC, während der SC Moskitos Wuppertal Zähler mehr als die Cats hat.

RSC-Damen: Luca Spiecker, Svenja Runge (2), Julia Rüger, Lara Seidler, Denise Ducherow, Beata Geismann (12), Kelly Heesch (1) und Natascha Kluschewski (4).

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.