07.04.2014, 19.30 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Blitz-Marathon: Hahnerberger und Hauptstraße sind Wutpunkte

Artikelfoto

Der Countdown läuft: Wie bereits berichtet, führt die Polizei am morgigen Dienstag, 8. April 2014, in ganz NRW einen weiteren Blitz-Marathon durch. Die sechste Auflage der Aktion gegen Temposünder startet morgen Früh um 6 Uhr – bis um 6 Uhr am Mittwochmorgen werden die Ordnungshüter dann auch an zahlreichen Stellen im gesamten Städtedreieck Geschwindigkeitskontrollen durchführen.

Und wo geblitzt wird, darüber konnten die Bürger in der vergangenen Woche im Bergischen Städtedreieck selbst entscheiden. An dem Voting beteiligten sich insgesamt zehn Medien im Bergischen, darunter auch die Cronenberger Woche. 147 Messstellen in Wuppertal standen dabei zur Auswahl, insgesamt wurden 3.300 Stimmen abgegeben. Zu den Messstellen mit den meisten Stimmen in Wuppertal zählte neben Lentzestraße, Carnaper Straße und Klingelholl auch eine Straße im CW-Land: die Hauptstraße.

Beim CW-Voting: Die meisten Stimmen für Hahnerberger und Hauptstraße

Mit zwölf Prozent aller Stimmen hatte die Hauptstraße auch bei der Abstimmung der CW-Leser die Nase vorn, gleichauf übrigens mit der Hahnerberger Straße. Darüber hinaus kamen durch die Blitzer-Abstimmung folgende weitere Straßen in Cronenberg und der Südstadt auf die Einsatz-Liste des Blitz-Marathons:

Blankstraße, Cronenberger Straße, Fuhlrottstraße, Hahnerberger Straße, Jägerhofstraße, Kemmannstraße, Kohlfurter Straße, Max-Horkheimer-Straße und die L74 (Engpass).

Bei der CW-Abstimmung waren zudem die Kemmannstraße, der Schulweg und die Kohlfurther Straße unter die ersten Fünf gekommen. Als neuer Wutpunkt wurde vor allem die Herichhauser Straße genannt. „Ich freue mich sehr darüber, dass sich so viele Bürgerinnen und Bürger an der Abstimmung beteiligt haben“, kommentiert Polizeipräsidentin Birgitta Radermacher das erstmalige Bürger-Votum: „Und eins wird dadurch auch klar: Den Menschen im Bergischen Städtedreieck liegt die Verkehrssicherheit am Herzen!“

Übrigens: Die Polizei, die im Städtedreieck mit 70 Beamten im Einsatz sein wird, blitzt an einigen Messstellen im Laufe des Marathons mehrfach und auch die Städte machen bei der landesweiten Aktion gegen Raser mit. Wo die Stadt morgen blitzt, lesen Sie hier. „Ich hoffe, dass die Verkehrsteilnehmer ihr Fahrverhalten dauerhaft ändern und nicht nur am Tag des Blitzmarathons“, blickt Polizeioberrat Ernst Adam auf den morgigen Blitzer-Marathon: „Das wäre ein Erfolg für alle.“

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.