Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

16.04.2014, 10.09 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Aral-Tankstelle: Mit Gullydeckel die Eingangstür eingeworfen

Artikelfoto

Nachdem erst vor 14 Tagen bei ihnen eingebrochen wurde, war die Aral-Tankstelle von Sandra Schürbusch, hier im CW-Archivbild mit ihrem Lebensgefährten Ralf Dings, nun zum zweiten Mal das Ziel von Einbrechern.

Gerade erst vor 14 Tagen hatte die Aral-Tankstelle an der Berghauser Straße ungebetenen Besuch (die CW berichtete), nun wurde erneut in den Shop von Sandra Schürbusch eingebrochen: In der Nacht zum heutigen Mittwoch, 16. April 2014, warfen Unbekannte gegen 1.30 Uhr mit einem Gullydeckel die Scheibe der Eingangstür ein.

Den Gullydeckel hatte sich das Duo zuvor in Höhe der Bushaltestelle, welche direkt an der Tankstelle liegt, “organisiert”. Im Inneren des Shops rissen die Einbrecher mit nicht minder brachialer Gewalt die Regalböden mit Tabakwaren aus der Verankerung und sammelten die Schachteln und Stangen Zigaretten in einem zuvor ausgelegten Tuch beziehungsweise einer Decke. Nach etwa einer Viertelstunde machten sich die Tankstellen-Einbrecher in Richtung der südlichen Ausfahrt der Tankstelle aus dem Staub.

Der Gesamtschaden beträgt nach ersten Schätzungen von Ralf Dings, dem Lebensgefährten von Pächterin Sandra Schürbusch, etwa 3.000 Euro. Die Tankstelle ist derzeit geschlossen, Sandras Schürbusch und ihr Team hoffen, gegen 13 Uhr heute Mittag wieder öffnen zu können. Die beiden vermummten Täter wirkten jung und waren etwa 1,75 Meter groß sowie schlank.

Hinweise zu dem neuerlichen Tankstellen-Einbruch an der Berghauser Straße nimmt die Polizei unter Telefon 0202-247 134 90 (Cronenberg) oder 0202-284-0 (Präsidium) entgegen.