Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

03.06.2014, 12.32 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wer vermisst sie? Pfauen-Henne stolziert über Kuchhauser Höhe

Artikelfoto

Schwer zu erkennen, weil mit Handy fotografiert, aber bei dieser gefiederten Neu-Kuchhauserin handelt es sich doch sicher um eine Pfauen-Henne. -Foto: privat

An der Kuchhauser Höhe lässt es sich sicherlich gut wohnen. Und offenbar sogar so gut, dass sich in dem Neubaugebiet nun ein exotischer Neubewohner “eingenistet” hat, der einst bevorzugt in hochherrschaftlichen Parkanlagen als Blickfang gehalten wurde: ein Pfau.

Zwar kein schmucker Pfauen-Herr mit prächtiger Schwanzschleppe, aber seit zwei Tagen, so berichtet Anwohnerin Uscha Stahl, stolziert eine Pfauen-Henne allabendlich durch die Straßen der Kuchhauser Höhe, hüpft auch mal auf eine der Garagendächer oder pickte am Sonntagabend an die Terrassentür eines Anwohners, der gerade das Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft verfolgte: “Der hat sich ganz schön erschreckt”, berichtet Uscha Stahl – na ja, vielleicht spielte dabei auch die Leistung von “Jogis Jungs” gegen Kamerun eine Rolle…

Da in Wuppertal Schlossparks mit Pfauenbesatz Fehlanzeige sind, rief Uscha Stahl die Fauna an. Aber der Solinger Tierpark versicherte, dass dort kein Pfau “abgängig” sei. Auch im Wuppertaler Zoo wird keine Pfauen-Dame vermisst, denn: “Wir haben gar keine Pfauen”, hieß es aus der Hubertusallee. Tja, vielleicht ist die Pfauen-Dame ja einem CW-Leser ausgebüchst – wer eines seiner exotischen Hausgenossen vermisst, kann sich gerne unter Telefon 0202-478 11 00 bei der CW melden. Wir stellen dann den Kontakt zu Uscha Stahl her.

Übrigens: Laut Wuppertaler Zoo müsste die Pfauen-Henne ganz gut an der Kuchhauser Höhe zurecht kommen. Wer ihr dennoch das Dasein etwas “versüßen” möchte, könne sie ja mit Haferflocken oder Zierenten-Futter unterstützen. Vielleicht ließe sie sich dann sogar einfangen und der Besitzer ausfindig machen, denn der gefiederte Neu-Kuchhauser müsste eigentlich beringt oder gechipt sein, hieß es weiter aus dem Zoo. Bis das nicht gelingen könnte, dürfen sich die Bewohner der Kuchhauser Höhe auf jeden Fall sicherer fühlen: Pfauen gelten als überaus wachsam und warnen mit lauten Schreien vor Gefahren– da werden sich wohl die Einbrecher erschrecken…