Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

17.07.2014, 14.21 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Küllenhahner Straße: Endlos-Baustelle noch bis Mitte August

Artikelfoto

Die Sommerferien sind im CW-Land sonst eigentlich immer ganz gemächlich und entspannt, zumindest auf den Straßen ist das aktuell aber vielerorts in Cronenberg etwas anders: Ob in der Kemmannstraße, der Unterkohlfurth, an der Ecke Amboßstraße/Hauptstraße oder auch in Küllenhahn – überall wird gebuddelt. Viele Autofahrer sind genervt, weil sie Umleitungen fahren müssen oder im Stau stehen – der Verkehr in Richtung Cronenberger Zentrum staut sich zum Beispiel hinter der Kreuzung Ortsmitte phasenweise bis hinter die Einmündung Händelerstraße – obwohl viele ja im Urlaub sind.

Schon fast zum Normalzustand sind die Bauarbeiten an der Küllenhahner Straße geworden: Bereits seit März ist die Straße in Höhe des Busbahnhofes am Schulzentrum Süd aufgerissen. Hieß es zunächst, dass die dortige Fernwärme-Leitung durch ein Leck auf 150 Metern Länge beschädigt worden sei und die Baustelle in 14 Tagen erledigt wäre, so stellten sich die Schäden dann als größer heraus – Ergebnis: Statt der angekündigten zwei Wochen stehen die Autofahrer nun schon seit vier Monaten an der Küllenhahner Straße an der Baustellenampel.

Aber nicht nur das: Ein paar Meter weiter wird auch gebuddelt: Bereits seit Anfang Mai ist die Küllenhahner Straße ab der Einmündung Theishahner Straße nur als Einbahnstraße befahrbar, weil die WSW in dem Abschnitt neue Gas-, Wasser- und Stromleitungen verlegen. Wer von der Kreuzung Hahnerberg nach Küllenhahn möchte, muss seitdem  über die Theishahner Straße “um den Pudding” fahren. Wie die CW erfuhr, wird das auch noch ein bisschen so weitergehen: Voraussichtlich erst Mitte/Ende August sollen die Bauarbeiten zumindest am Busbahnhof erledigt sein.