Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

22.07.2014, 18.43 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Polizei: Dritter Einbruch ins DRK-Zentrum am Mastweg

Artikelfoto

Im monatlichen Rhythmus ist das DRK-Kinder- und Jugendzentrum Mastweg derzeit das Ziel von Einbrechern: Nachdem in die Einrichtung erst am 10. Mai und sowie am 20. Juni 2014 eingebrochen wurde (die CW berichtete jeweils), hatte das DRK-Haus am vergangenen Wochenende erneut ungebetenen Besuch.

Im Zeitraum vom 19. Juli (12 Uhr) bis zum Sonntag, 20. Juli 2014 (15.50 Uhr), näherten sich der oder die Täter über ein rückwärtiges Spielplatz-Gelände dem DRK-Haus. Nachdem sie eine Tür aufgehebelt hatten, drangen die Einbrecher in das Kinder- und Jugendzentrum ein. Im Inneren wurden die Türen zu weiteren Räumen aufgehebelt oder eingetreten und die Räumlichkeiten anschließend durchsucht. Mit einem Fernsehgerät im Wert von 650 Euro machten sich der oder die Täter anschließend aus dem Staub. Zurück ließen sie einen Sachschaden in Höhe von circa 1.000 Euro.

“Schon zum zweiten Mal wurde unser Büro völlig verwüstet”, zeigt sich Anneliese Füssel auf CW-Nachfrage bestürzt über den neuerlichen Einbruch: “Und unser neuer, schöner Flachbild-Fernseher ist weg.” Damit, so die Leiterin der DRK-Einrichtung weiter, lohne sich ein weiterer Einbruch eigentlich nicht mehr: Fotoapparat und Musikanlage seien ja zuvor bereits gestohlen worden. Den Computer ließen der oder die Täter derweil zurück – “der ist denen offenbar zu alt”, vermutet Anneliese Füssel.

Abseits der Sachschäden zehrt die Einbruchsserie aber auch an den Nerven von Anneliese Füssel und ihrem Team: “Immer wieder sonntags die Nachricht zu bekommen, dass eingebrochen wurde und dann alles wieder aufräumen zu müssen, das ist nicht schön”, erläutert die DRK-Leiterin zur Gefühlslage am Mastweg 29: Die Motivation sei aktuell “bei null” – “wir sind froh, dass wir bald Urlaub haben – das brauchen wir jetzt auch!”

Hinweise zu dem neuerlichen Einbruch in das DRK Kinder- und Jugendzentrum Mastweg sind unter Telefon 0202-247 13 90 (Cronenberg) oder 0202-284-0 (Präsidium) an die Polizei erbeten.