Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

24.07.2014, 14.57 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Zu wenig Lohn: Randale auf Küllenhahn

Artikelfoto

Weil er nach eigenen Angaben frustriert über seine Arbeitsentlohnung war, wurde ein 29-Jähriger am vergangenen Freitag, 18. Juli 2014, in Küllenhahn zum Randalierer. Alkoholisiert trat der Remscheider gegen 20.30 Uhr zunächst entlang der Küllenhahner Straße einige Schieferplatten von Hauswänden ab. Zwei Zeugen (54 und 17 Jahre alt) alarmierten die Polizei und verfolgten den Randalierer.

Nachdem er seinen Frust dann auch noch an der Baustelle am Busbahnhof Schulzentrum Süd abgebaut hatte, indem er hier Baustellen-Umzäunungen umwarf, war schließlich Endstation für den Remscheider: Eine Streifenwagenbesatzung nahm den 29-Jährigen in Gewahrsam, auf der Wache konnte er dann seine Agressionen wieder “herunterfahren”.