Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

03.08.2014, 09.26 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Einbrecher suchten mehrere Geschäfte im Cronenhof heim

Artikelfoto

In der Nacht zu Samstag, 2. August 2014, wurden gleich mehrere Geschäfte im “Cronenhof” an der Kemmannstraße von Einbrechern heimgesucht. Zunächst kappten die Täter die Telefonleitungen, wohl in der Annahme, dass etwaige Alarmanlagen somit lahm gelegt seien. Anschließend nahmen sie sich Geschäft für Geschäft vor.

Bei Lotto Weber versuchten sie, die Eingangstür aufzuheben, scheiterten jedoch. Auch nebenan in einem leer stehenden Ladenlokal erwies sich die Eingangstüre als zu stabil. Mehr Glück hatten sie bei Hörgeräte Geers. Hier gelang es ihnen, in das Ladenlokal vorzudringen. Ob und was entwendet wurde, war jedoch noch nicht klar.

Bei “Hair Fashion Martiné” hebelten sie die linke Eingangstür auf und entwendeten mehrere Föns und Haarschneidemaschinen sowie einen Trockner. Auch bei “Bio Troll” konnten die Täter eindringen. Ob und was entwendet wurde, konnte noch nicht festgestellt werden. In jedem Fall richtete die Täter großen Sachschaden an.

Besonders ärgerlich für Frank Weber vom gleichnamigen Lottogeschäft: Weil die Telefonleitung nun nicht mehr funktioniert, können seine Kunden derzeit kein Lotto spielen. Wenig Verständnis hat Frank Weber für die Reaktion der Telekom, die erst am Mittwoch, 6. August 2014, einen Techniker vorbeischicken will.