Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

10.08.2014, 12.01 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

CSC landete beim GA-Pokal 2014 “nur” auf Platz vier

Artikelfoto

CSC 2014: Dustin Hähner, Jens Perne, Bartosz Wojtalik, Nino Paland, Markus Becker (obere Reihe v.l.n.r.), Co-Trainer Christian Hermes, Physiotherapeutin Fabienne Zwickl, Mark Andro, Philipp Kasparek, Sercan Er, Tobias Böhm, Sergen Yentur, David Schättler, Betreuer Giuseppe De Marco, Trainer Markus Dönninghaus (Mitte v.l.n.r.), Darius Ernsten, Martin Osei, Marcel Langendorf, Hakan Türkmen, Tarkan Türkmen (vorne v.l.n.r.) - Foto: Odette Karbach

In der Vorschlussrunde war für Fußball-Landesligist Cronenberger SC in diesem Jahr Endstation im GA-Pokal. Im zweiten Halbfinalspiel unterlagen die Grün-Weißen dem späteren Turniersieger SV Jägerhaus Linde mit 5:6 nach Elfmeterschießen.

Dabei hatte es am Anfang schon schlecht für die Cronenberger ausgesehen. Zur Halbzeit lagen sie durch zwei Treffer von Orlando Paulo mit 0:2 zurück, erst in der 52. Spielminute verkürzte Samir El Hajjaj. Nur sechs Minuten später konnte Hakan Türken den Ausgleich gegen den Bezirksligisten aus Ronsdorf erzielen.

Nachdem beim Elfmeterschießen Nino Paland, Hakan Türken, Samir El Hajjaj, Sercan Er, und Dustin Hähner getroffen hatten, verschoss Martin Osei allerdings seinen Elfer. Szuri behielt für Linde allerdings die Nerven und schoss den Bezirksligisten ins Finale.

Dort konnte sich Linde gegen den Lokalrivalen TSV 05 Ronsdorf ebenfalls im Elfmeterschießen (5:4) durchsetzen. Die Cronenberger unterlagen hingegen im Entscheidungsschießen vom Elfmeterpunkt um Platz drei dem FSV Vohwinkel mit 3:5, Ex-CSC-Keeper Stefan Kron hielt dabei einen Schuss von Sercan Er.