Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

26.08.2014, 09.35 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

DTK-Zuchtschau: Wer ist der schönste Dackel im Land?

Artikelfoto

Das Podium mit Siegerin Chiba vom Felsenhügel (mi.) bei der Zuchtschau der DTK-Ortsgruppe Cronenberg im Morsbachtal.

Ob Rauhaar, Kurzhaar oder Langhaar, sie alle müssen am vergangenen Samstagmittag die strengen Blicke des Wertungsrichters erdulden. Unter einem kleinen Pavillon werden die insgesamt 20 teilnehmenden Dackel auf einem Tisch vermessen, gewogen und begutachtet, bevor es schließlich in den „Ring“ geht. Dort schaut nicht nur Heinz Plumper auf Gang und Aussehen, auch zahlreiche Zuschauer sind zur Zuchtschau der Ortsgruppe Cronenberg im Deutschen Teckel-Klub (DTK) gekommen. Bei nass-kaltem April-Wetter im August eine gar nicht so leichte Aufgabe.

Aber Wertungsrichter Plumper entgeht nichts: Hier ist das Haar nicht so ganz typisch für die Rasse, der andere Dackel geht auf dem „Steinplatten-Parcours“ nicht optimal. „Dennoch bekommt dieser Hund die Note ,Sehr gut’“, ist ein ums andere Mal zu hören. Manchmal reicht es sogar zu einem „Vorzüglich“, stets begleitet vom Nicken der Zuschauer und lobendem Applaus.

Bei „Veteranen“ Wertungs-„Milde“ walten lassen

Besonders beliebt sind die „Veteranen“, die in ihrer eigenen Klasse rasseübergreifend antreten. Hier drückt Heinz Plumper mal das eine oder andere Auge zu, „in dem Alter kann man darüber hinwegsehen“, meint er. Nicht nur Dackel aus Cronenberg oder Ronsdorf kämpfen auf der heimischen DTK-Anlage im Morsbachtal um gute Wertungen, selbst aus Köln, vom Niederrhein oder gar vom Bodensee sind Hundebesitzer mit ihren Lieblingen angereist. Den Tagessieg sichert sich am Ende Chiba vom Felsenhügel (Langhaar, normal, rot), die von Birgit Adams bei den Teckelfreunden vorgestellt wird. Zwei Pokale sind der Lohn der Mühen, Besitzerin Gabriele von Papen aus Düsseldorf wird es freuen.

Wertungsrichter Plumper: „Viele schöne Hunde dabei“

Und nicht nur Vorsitzende Helga Grünewald und Schriftführerin Marianne Strutz zeigen sich zufrieden mit der Zuchtschau: „Da steckt ja auch eine Menge Arbeit hinter.“ Auch Wertungsrichter Heinz Plumper hat nur Lob übrig: „Die Gruppe hat sich sehr viel Mühe gegeben, es waren heute sehr viele schöne Hunde mit dabei.“ Ganz besonders hatten es ihm am Gründerhammer aber die „Veteranen“ angetan: „Da wird ja vor allem der Pflegezustand bewertet, und der war bei allen vieren hervorragend.“