Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

25.10.2014, 19.43 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Burgholztunnel: Komplett-Sperrung durch technischen Defekt

Artikelfoto

Kurz nach 15 Uhr kam es heute Nachmittag im Burgholztunnel zu einem Unfall. Während das Unglück in der Röhre in Richtung Sonnborner Kreuz nach Angaben der Leitstelle der Wuppertaler Polizei glimpflich ausging, sind die Folgen umso dramatischer: Auch wenn die Unfallfolgen längst erledigt sind, ist die betreffende Röhre noch immer gesperrt.

Grund ist nach Angaben der Polizei ein technischer Defekt: Nach Auslösung der automatischen Sperrung der Röhre lässt sich diese offenbar nicht mehr freigeben. Mitarbeiter des zuständigen Landesbetriebs Straßenbau NRW arbeiten zwar an dem Defekt, laut Polizei könnte die Sperrung jedoch im schlimmsten Fall sogar bis Montag andauern.

Angesichts der Bauarbeiten auf der Parkstraße und der B7-Sperrung wäre das eine Hiobsbotschaft für die ohnehin leidgeprüften Autofahrer in Wuppertal.

Update, 19.55 Uhr: Wie die Polizei-Leitstelle gerade bestätigt, sind beide Röhren des Burgholztunnels gesperrt. Der Landesbetrieb, so heißt es, habe noch keine Techniker auf den Defekt „angesetzt“, sodass die Komplett-Sperrung sogar bis Dienstag andauern könnte.

Update, 01.15 Uhr: Nach Angaben von CW-Lesern soll der technische Defekt behoben und der Burgholztunnel in beiden Richtungen wieder befahrbar sein.