Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

30.10.2014, 09.59 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Kreispokal: Sudberg im Derby gegen den CSC chancenlos

Artikelfoto

Der Kreispokal sorgte dafür, dass es am gestrigen Mittwochabend, 29. Oktober 2014, mal wieder zu einem „Dörper Derby“ kam: In der zweiten Runde empfing Bezirksligist SSV 07 Sudberg den klassenhöheren Cronenberger SC (CSC) an der heimischen Riedelstraße. Der Landesligist ließ dabei nichts anbrennen: Mit einem deutlichen 7:2 (4:1) setzte sich der CSC gegen den Dorf-Rivalen durch.

Dabei war der Auswärtssieg schon zur Pause so gut wie klar: Nachdem die Mannen von SSV-Trainer Ralf Derkum in der 14. Minute durch Petrit Spahija in Führung gegangen waren, schoss der CSC durch einen Hattrick von Tarkan Türkmen (26., 29. und 40. Minute) sowie einen Treffer von Mirza Mujkanovic eine klare 4:1-Pausenführung heraus.

Im zweiten Abschnitt keimte zunächst vielleicht doch noch soetwas wie Hoffnung bei den SSV-Fans auf, als Alit Osmani seine Schwarz-Blauen in der 49. Minute auf 2:4 heran brachte. Spätestens mit dem Cronenberger 2:5 in der 60. Minute durch Dario Ernsten war der Drops für die Sudberger jedoch gelutscht. Der Doppelpack zum 2:7-Endstand durch Florim Zeciri (81., 83.) hatte nur noch kosmetischen Wert.

In der dritten Runde des Otelo-Kreispokals bekommt es das Team von CSC-Trainer Markus Dönninghaus nun mit dem TFC Wuppertal zu tun, der Einigkeit Dornap bereits am Dienstag mit 6:0 ausschaltete. Die Partie an der Hauptstraße wird am 2. Dezember um 19.30 Uhr angepfiffen.