Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

02.11.2014, 12.34 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Medaille knapp verpasst: WM-Platz 4 für Rollhockey-Adlerinnen

Artikelfoto

Die deutsche Rollhockey-Nationalmannschaft der Damen. - Foto: DRIV

Die deutschen Rollhockey-Damen haben bei der Weltmeisterschaft in Frankreich knapp eine Medaille verpasst. Im kleinen Finale unterlag das Team von Bundestrainer Quim Puigvert am gestrigen Samstagabend, 1. November 2014, gegen Chile mit 0:2 und belegte damit den undankbaren vierten WM-Platz.

Zuvor waren die Rollhockey-Adlerinnen am Donnerstagabend mit einem klaren 4:0 über die Schweiz ins Halbfinale eingezogen. In der Vorschlussrunde trafen die Puigvert-Damen, in dessen Reihen auch die beiden RSC-Cats Kelly Heesch und Annika de Beauregard standen, dann auf den großen Turnier-Favoriten Argentinien. Gegen die Gauchos, die schließlich gestern Abend mit einem deutlichen 3:0 über Frankreich auch den WM-Titel einfuhren, hielten sich Heesch, de Beauregard & Co. zwar wacker, unterlagen aber dennoch klar mit 0:3.

Obwohl die Rollhockey-Mädels mit leeren Händen aus dem nordfranzösichen Tourcoing zurückkehren, können sie stolz sein: Die Gruppenphase überstanden sie als Tabellenerste, zogen nur gegen zwei südamerikanische Teams den Kürzeren und schlossen das Weltturnier schließlich als zweitbeste europäische Nation ab – eine Bilanz, die sich sehen lassen kann, auch ohne Medaille!