Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

11.11.2014, 20.02 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Hans Eddy Schreiber: Südstädter produziert Kino-Komödie

Artikelfoto

Produzent Hans Eddy Schreiber (hi. mi.) mit einigen Protagonisten seines neuen Films: Schauspiel-Star Justus von Dohnányi (vo. li.), Regisseur Sven Unterwaldt sowie die Jung-Darsteller Oskar Keymer und Lina Hüesker waren beim Dreh im Tal mit von der Partie.

Wuppertal ist bekanntlich ein gefragter Drehort, Mitte Oktober 2014 wurde nun eine Villa in der Platzhoffstraße im Briller Viertel einmal mehr zur Film-Lokation: Die Crew des deutsch-österreichischen Kinofilms „Hilfe, ich hab’ meine Lehrerin geschrumpft“ rückte ins Briller Viertel aus und mit dabei waren auch einige Protagonisten aus dem CW-Land.

Co-Produzent der Komödie ist nämlich Hans Eddy Schreiber mit seiner Kölner Firma „Karibufilm“. Der 51-jährige Südstädter holte den bekannten Cronenberger Schauspieler Axel Stein dabei für die Rolle des Peter Vorndran ins Boot. Für das leibliche Wohl am Set sorgte derweil die Cronenberger Firma „Mahl-Art-Catering“. Weitere Darsteller-Stars des Films, der im Januar 2016 in die Kinos kommen soll, sind Anja Kling sowie Justus von Dohnányi, der aus Produktionen wie „Männerherzen“, „Das Experiment“ oder auch „Monuments Men“ mit George Clooney bekannt ist und sogar schon in einem James-Bond-Streifen dabei war. „Für Kinofilme werden gerne auch neue Gesichter genommen“, berichtete Hans Eddy Schreiber an einem der Drehtage im heimatlichen Wuppertal und so kamen die 10-jährigen Oskar Keymer und Lina Hüesker zu ihren ersten großen Filmrollen.

Mit „Sieben-Zwerge“-Regisseur und Otto Waalkes in Gastrolle

In dem neuesten Film von Hans Eddy Schreiber geht es um den 11-jährigen Felix (Oskar Keymer). Wer wird ihm jemals glauben, dass er die von allen gehasste Schuldirektorin und Mathe-Lehrerin Dr. Schmitt-Gössenwein (Anja Kling) auf die Größe von 15 Zentimeter geschrumpft hat? Wie das passiert ist, weiß Felix selbst nicht. Ob es etwas mit dem Schulgründer (Otto Waalkes) zu tun hat? Die weiter schrumpfende Schulleiterin hat der Schüler nun im Rucksack und versucht, das Problem zusammen mit Freundin Ella (Lina Hüesker) und gegen den Widerstand von Rivale Mario (Georg Sulzer) und dessen Vater und Schulrat Henning (Justus von Dohnányi) zu lösen. Wenn die Dame nur nicht so nervte…

„Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft“, ist eine Verfilmung des gleichnamigen Kinderbuch-Bestsellers von Sabine Ludwig aus dem Jahr 2006. Das Drehbuch zu der turbulenten Komödie schrieben Gerrit Hermans, Silja Clemens und Florian Schumacher. Regie führt Komödien-Spezialist Sven Unterwaldt, welcher bereits mit mehreren Otto-Filmen gute Familienunterhaltung bewiesen hat und der Otto Waalkes auch in einer Gastrolle auftreten lässt.

Komödie kommt Anfang 2016 in die Kinos

Bereits am 2. September fiel die erste Klappe in München – von den insgesamt 46 Drehtagen sind drei in Wuppertal und 18 in NRW angesetzt. Weitere Drehorte sind Nürnberg, Köln oder Hanau, wobei ein Ort in dem Film eigentlich keine Rolle spielen wird. „Ich schätze, dass am Ende sechs bis acht Minuten in Wuppertal gedreht sein werden“, so Produzent Schreiber schmunzelnd, der auch verriet, dass das Budget für den Film rund sieben Millionen Euro beträgt. Bis zum heutigen 11. November wird noch gedreht, am 21. Januar 2016 soll Hans Eddy Schreibers Film dann Kino-Premiere feiern.