Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

17.11.2014, 12.37 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Fußball: Nur ein Dreier, aber drei Niederlagen

Artikelfoto

So trist wie das November-Wochenende war auch der Spieltag für die Fußballer der Dörper Spitzenklubs: Für den SSV Sudberg, den SSV Germania und den FC Polonia gab es zum Teil satte Niederlagen, lediglich der Cronenberger SC sorgte für einen Lichtblick.

In der Landesliga-Gruppe 1 hatte der CSC am vorletzten Spieltag der Hinrunde den Tabellenzweiten TV Kalkum-Wittlaer zu Gast und siegte in dem Spitzenspiel knapp mit 2:1 (0:0). Im ersten Abschnitt sahen die Zuschauer zwar nichts Zählbares, die Cronenberger hatten in der umkämpften Partie aber mehrfach die Chance zur Führung. Während der Düsseldorfer Keeper Gröger seinen Kasten hier noch sauber halten konnte, musste er sich wenige Minuten nach Wiederanpfiff zum zweiten Durchgang aber geschlagen geben: Markus Becker brachte die Gastgeber in der 50. Minute in Führung.

Fast postwendend kamen die Kalkumer zwar zum Ausgleich (53.), das Team von CSC-Trainer Markus Dönninghaus drängte jedoch auf die erneute Führung: Zehn Minuten später war dann Liga-Toptorjäger Nino Paland mal wieder zur Stelle. Mit seinem nunmehr 15. Saisontreffer stellte der grün-weiße Knipser in der 63. Minute den 2:1-Endstand her. Nach dem Heimdreier rangieren die Grün-Weißen weiter auf Platz 5 in der Tabelle, mit sieben Punkten Rückstand auf Spitzenreiter SC Velbert. Am nächsten Spieltag, dem 30. November, laufen die Dönninghaus-Mannen beim Vorletzten VfL Benrath auf.

Bezirksliga: Deftige Klatsche für Sudberg beim Spitzenreiter

Nichts zu bestellen gab es in der Bezirksliga-Gruppe 2 für den SSV Sudberg bei der SSVg Heiligenhaus: Beim ungeschlagenen Tabellenführer kam die Derkum-Elf mit 1:8 (0:4) unter die Räder. Die Pleite stand bereits zum Seitenwechsel fest: Nachdem die Gastgeber in der 11. Minute in Führung gegangen waren, bauten sie diese bis Ende der ersten Hälfte auf 4:0 aus. Im zweiten Abschnitt ließ die SSVg nicht locker und baute den Vorsprung auf 8:0 aus, ehe Yannik Pascal Hünninghaus in der 85. Minute zumindest der Ehrentreffer für die Schwarz-Blauen gelang.

Durch die Klatsche rutschte Sudberg auf den Tabellenplatz 8 ab. Am nächsten Spieltag, dem 30. November, hat der SSV die SSVg Velbert II an der Riedelstraße zu Gast.

Kreisliga A: Germania und Polonia gehen wieder leer aus

Eine deftige Niederlage kassierte auch A-Kreisligist SSV Germania 1900. Bis zum Ende des ersten Abschnitts hielten sich die Westerholz-Mannen wacker, nach Wiederanpfiff hielt das 0:0 zur Pause jedoch nicht mehr lange: Innerhalb von fünf Minuten ging der TFC ab der 53. Minute mit 3:0 in Führung. In der 65. Minute konnte Björn Eibach auf 1:3 für die Germanen verkürzen. Doch ab der 72. Minute klingelte es erneut dreifach im SSV-Kasten: Bis zur 80. Minute bauten die Gastgeber ihren Vorsprung zum 6:1-Endstand aus. Zum Mann des Tages für den TFC avancierte Hakan Soyyigit, der allein vier Treffer erzielte.

Durch die satte Auswärtspleite rutschten die Freudenberger wieder auf den Abstiegsplatz 16 ab. Am nächsten Spieltag, dem 30.November, haben die Blau-Weißen ein schweres Heimspiel vor der Brust: Mit FK Jugoslavija empfangen sie dann den Tabellenführer am Freudenberg.

Alles andere als Positiv begann für das Liga-Schlusslicht FC Polonia die Auswärtspartie bei Fortuna Wuppertal: Bereits kurz nach dem Anstoß kassierten die Friedrichsberger das 0:1. Dann geschah lange nichts, wenige Minuten vor dem Pausenpfiff fiel dann der 0:2-Halbzeitstand. Im zweiten Durchgang kassierte Polonia zunächst das 0:3 (58.), ehe Adam Brol in der 70. Minute für die Südstädter verkürzen konnte. Der FSV stellte knapp zehn Minuten später den alten Abstand wieder her, kurz vor dem Abpfiff (88.) traf Przemyslaw Marcin Zablotny noch zum 2:4-Endstand.

Nach der neuerlichen Niederlage haben die Friedrichsberger nun schon 13 Punkte Rückstand auf den ersten Relegationsplatz. Auf diesem steht der SV Bayer, der am 30. November beim FC zu Gast sein wird.