Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

19.11.2014, 08.15 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Zweimal gezündelt: Mutmaßlicher Brandstifter gefasst

Artikelfoto

Einer aufmerksamen Anwohnerin ist es zu verdanken, dass es am späten Montagabend, 17. November 2014, in der Ravensberger Straße in der Südstadt zu keinem großen Brand kam. Ein Unbekannter hatte gegen 23.30 Uhr einen an einer Grundstückseinfahrt in unmittelbarer Nähe des Wohnhauses liegenden Holzscheithaufen mit Flüssigkeit übergossen und dann angezündet. Dies sah die Anwohnerin aus ihrem Wohnzimmerfenster und alarmierte die Polizei.

Der Täter trat talwärts die Flucht an, als eine kleine Flamme zu sehen war. Nur wenige Minuten später konnten die eingesetzten Beamten aufgrund der guten Personenbeschreibung einen 38-Jährigen in der Nähe des Tatortes festnehmen. Der Wuppertaler, der sodann ins Polizeigewahrsam gebracht wurde, machte gegenüber den Ordnungshütern fadenscheinige Angaben. Zudem trug er bei seiner Festnahme zwei Feuerzeuge bei sich, die den Tatverdacht gegen ihn erhärteten.

Untersuchungshaft wegen Wiederholungsgefahr

Die Ermittler fanden zudem weitere Indizien, dass der Tatverdächtige auch für einen Brand an gleicher Stelle am Sonntag, 16. November 2014, verantwortlich sein könnte. Da war der Holzscheithaufen nämlich ebenfalls angezündet worden und hatte erst durch die Feuerwehr gelöscht werden können – Personen- und Sachschaden konnten so verhindert werden. Aus diesem Grund ordnete der Haftrichter am Dienstagabend, 18. November 2014, Untersuchungshaft wegen Wiederholungsgefahr an.

Hinsichtlich der Tat am Sonntagabend sucht die Polizei noch einen wichtigen Zeugen: Dieser hatte die Anwohner des Hauses auf den entstehenden Brand aufmerksam gemacht – und so Schlimmeres verhindert. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte sich der Mann allerdings vom Tatort entfernt, seine Aussage konnte von der Polizei nicht aufgenommen werden. Das Kriminalkommissariat 11 bittet ihn daher, sich so schnell wie möglich unter der Telefonnummer 02 20-284-0 zu melden.