Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

25.11.2014, 12.02 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

In Graben eingeklemmt: Schwerer Arbeitsunfall auf Küllenhahn

Artikelfoto

Zu einem schweren Arbeitsunfall kam es am gestrigen Montag, 24. November 2014, auf Küllenhahn. Ein Arbeiter brach sich auf einer Baustelle zur Verlegung von Versorgungsleitungen vermutlich beide Unterschenkel.

Gegen 12.20 Uhr war der 42-Jährige auf der Baustelle an der Ecke Küllenhahner Straße / Theishahner Straße gerade damit beschäftigt, in einem Baustellen-Graben Spindeln zu lösen, mit welchen die schwere Stahlplatten zur Absicherung der Grabenwände gehalten werden. Dabei löste sich offenbar eine der Stahlplatten, fiel auf den Arbeiter und klemmte seine beiden Beine ein.

Ein 45-jähriger Bagger-Fahrer wurde durch laute Schmerzensschreie auf den Arbeitsunfall aufmerksam und alarmierte die Rettungskräfte, die mit einem Großaufgebot von Feuerwehr, Notarzt und Polizei an die Küllenhahner Straße ausrückten. Zunächst wurde der eingeklemmte Arbeiter noch in dem Graben notärztlich versorgt, bevor er geborgen und ins Krankenhaus gebracht werden konnte.

Das Amt für Arbeitsschutz und die zuständige Berufsgenossenschaft wurden eingeschaltet.