Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

03.12.2014, 10.43 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Zwei Siege beim Heimturnier: RSC-Damen weiter im Aufwind

Artikelfoto

Am zweiten Turnier-Tag in der heimischen Alfred-Heckels-Halle landeten die Dörper Cats des RSC Cronenberg zwei Siege. Zunächst wurde am vergangenen Sonntag, 30. November 2014, der TuS Düsseldorf-Nord mit 9:4 bezwungen – immerhin der deutsche Vizemeister. Beata Brandt steuerte dabei vier Treffer bei, während Natascha Kluschewski drei Tore gegen das Team aus der Landeshauptstadt markierte.

Dass sich die Mannschaft von Cats-Trainer Michael Witt in dieser Saison im Aufwind befindet, bestätigte sich dann auch im zweiten Turnierspiel: Gegen den RHC Recklinghausen landeten die RSC-Damen einen 14:3 Kantersieg. Mehr als zufrieden konnten die Verantwortlichen des RSC dabei feststellen, dass sich die jungen Nachwuchsspielerin schon gut ins RSC-Damen-Team integriert haben. Nach vier Spielen rangieren die Cats mit drei Punkten Rückstand auf Meister Iserlohn derzeit mit neun Punkten auf Platz 2 in der Bundesliga-Tabelle.

Am kommenden Sonntag, 7. Dezember, reisen die Dörper Cats nun nach Niedersachsen: Der 3. Turniertag der Damen-Bundesliga findet für die Rollhockeyspielerinnen des RSC in Calenberg statt. Dort treffen die Grün-Weißen im ersten Spiel auf Gastgeber SC Bison Calenberg, der am letzten Spieltag in der Henckels-Halle einen sehr starken Eindruck hinterließ. Im zweiten Turnierspiel findet dann schon das Rückspiel gegen den RHC Recklinghausen statt.

RSC-Damen: Annika de Beauregard, Luca Spiecker – Marie Tacke, Anna Kaub (1), Julia Rüger, Lara Seidler (1), Denise Ducherow, Beata Brandt (7), Lea Seidler (3), Kelly Heesch (4), Daniela Stoll (2) und Natscha Kluschewski (5).